SP4ORT-Homepage

WSV Athleten beim U.TLW in der Spitze dabei

Barbara Poxleitner, Patrick Ehrenthaler und Konrad Kufner mit Klassensiegen
Der Dynafit U.Trail Lamer Winkel ist Geschichte und er wurde auch in der 4. Auflage zu einem grandiosen Wettkampf. Gut 800 Athleten aus ganz Deutschland sind in den kleinen Ort am Fuße des Osser gekommen und feierten ein Trail Running Event der Extraklasse.

von Thomas Bauer

Aufgrund der Pandemie musste der Termin bereits 2 Mal verschoben werden, unter Einhaltung der Hygiene Vorschriften präsentierte der gesamte Lamer Winkel eine Veranstaltung der Extraklasse.


Die Strecken des Osser Riesen und des König vom Bayerwald gehören sicherlich zu den schwersten, aber auch schönsten Trail Strecken in Deutschland. Das Organisationsteam besteht ja selbst aus wahren Profis, die die schönsten und schwersten Strecken rund um den Osser präsentierten. Bereits frühzeitig vor dem Zieleinlauf wurden die Läufer auf riesigen Leinwänden live ins Stadion übertragen und frenetisch gefeiert. Ein langer roter Teppich im Zielbereich und riesige Zielbögen des Hauptsponsors begrüßten die Finisher beim Zieleinlauf.
Das logistische Zentrum am Sportplatz in Lam war mustergültig eigerichtet und man hörte nur Lob und Begeisterung über diese Mammut Veranstaltung, die wieder einmal Maßstäbe setzte. Das wunderschöne, aber kalte Herbstwetter rundete einen perfekten Tag ab.
Am Wettkampftag war die Spannung im Ziel und Startareal am Sportgelände überall in Lam spürbar. Bereits in den Frühen Morgenstunden erfolgte der Start der beiden Strecken : König vom Bayerwald (54 km und 2600 Höhenmeter) und dem Osserriesen (24 km und 1200 Höhenmeter). Böllerschützen eröffneten das Rennen und eine Blaskapellemarschierte vor dem Feld.


Beim Osser waren unter den gut 250 Startern auch Patrick Ehrentaler, Konrad Kufner, Angelika Schopf und Barbara Poxleitner vom WSV-Otterskirchen. Die eisigen Temperaturen am Start machten den Läufern teilweise noch zu schaffen, im weiteren Rennverlauf sollte sich dann aber wunderbares und sonniges Herbstwetter einstellen. Gleich zu Beginn wurde von der Spitze des Feldes ein hohes Tempo angeschlagen, aus dem Startareal am Sportplatz ging es über steiles Wiesengelände hinauf zu einer kleinen Bergkirche. Der Untergrund reine Trails, die übersät waren mit Wurzelpassagen und schwer zu laufenden Felspassagen.
Nach dem ersten Durchlauf am Bergkirchlein ging es dann über rasante Downhills und schmale steile Pfade Richtung Lohberg. Dort wurden die Läufer begeistert angefeuert, schließlich erfolgte jetzt der lange und beschwerliche Anstieg zum Ossergipfel. Auf schmalen felsigen Steigen ging es über Steinstufen gut 4 Kilometer und 600 Höhenmeter zum Gipfel hoch,dieser schwere Anstiege machte den Läufern schwer zu schaffen. Das schwere unwegsame Gelände und die Steilheit des Geländes verlangten den Läufern Alles ab.
Am Gipfel wurden die Athleten von den vielen Zuschauern frenetisch gefeiert, über den kleinen Osser und die Osserwiese ging es dann über eine felsige und lange Downhill Passage zurück Richtung Ziel nach Lam. Teilweise mussten die Läufer über Felselemente klettern und die felsigen Abwärtspassagen forderten alle Kräfte und Konzentration.
Die WSV Läufer konnten bei diesem topbesetzten Event auf ganzer Linie überzeugen. Patrick Ehrentaler konnte als zweiter des Gesamteinlaufes einen ersten großen Erfolg in seiner noch jungen Karriere feiern. In der Zeit von 2:07 sicherte er sich auch den 1. Platz der M30 und strahlte im Ziel über diesen Erfolg. Krämpfe hatten auch Ihm am Schluss schwer zugesetzt und trotzdem konnte er das Rennen so erfolgreich beenden. Konrad Kufner konnte als Gesamt 10. Und Sieger der Läufer Ü 40 überzeugen, in einer Zeit von 2:26 blieb er zwar deutlich hinter Den eigenen Erwartungen. Nach einem Sturz auf der Osser Wiese war Kufner aber trotzdem glücklich, dass er es gesund ins Ziel und Sieger der M40 geschafft hatte. Barbara Poxleitner gewann in überragender Manier die Damenkonkurrenz, in einer Zeit von 2:30 war sie die strahlende Siegerin bei den Damen. Ein Infekt in der Vorwoche hatte Ihr schwer zu schaffen gemacht und Sie war im Ziel überglücklich, dass Sie einen Ihrer größten Erfolge feiern konnte. In einem stark besetzten Damenfeld konnte Sie sich frühzeitig an die Spitze setzen und gewann mit großem Vorsprung. Fast 10 Minuten lag Poxleitner im Ziel vor der nächsten Dame, eine herausragende Leistung, die auch mit dem Gesamtsieg bei den Damen belohnt wurde. Die zweite Dame des WSV auf der kurzen Strecke Angelika Schopf konnte ihre Leistung abrufen und wurde in der AK W40 mit der Gesamtzeit von 4:03:36 Std. als 19. gewertet.
Beim König vom Bayerwald traten zwei Athleten des WSV an den Start, in der AK W50 konnte Rita Göbel einen super 4. Platz sich erlaufen, die Uhr blieb bei ihr bei 9:39: Std. stehen. Auch Thomas Tausendpfund schreckte die Distanz von 54 km nicht ab, er konnte sich mit 9:38:50 Std. einen 77. Platz in der meistbesetzten AK M30 freuen.
Auch Laufchef Thomas Bauer freute sich über die großen Erfolge seiner Trailrunning Spezialisten bei einem der prestigeträchtigsten Läufe Im Bayerischen Wald.

aehnliche-bilder