SP4ORT-Homepage

Deggendorfer Überraschungsniederlage in Niederviehbach

Erste Saisonniederlage für die Schwarz-Truppe im Derby

Deggendorfer verlieren das Niederbayernderby in Niederviehbach mit 3:2 und kassieren die erste Saisonniederlage

Das hatten sich die Volleyballer des TSV Deggendorf sicher anders vorgestellt: Zur ungeliebten Spielzeit am Sonntag um 16:00 traten die Männer um Spielertrainer Sebastian Schwarz die kurze Auswärtsfahrt nach Niederviehbach an. Hier wollten sie nach dem gelungenen Auftakt in München auch das zweite Spiel gewinnen. Doch zur Kaffee- und Kuchenzeit spielten sie leider auch wie auf einer Kaffeefahrt: Von Anfang an war der Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. Aus einer eigentlich sehr guten Annahme um den späteren MVP Sebastian Reichhart gelang es den Donaustädtern jedoch nicht, Punkte im Angriff zu erzielen. Im Gegenzug ließ man allerdings jeglichen Aufschlagdruck vermissen, sodass die sehr athletischen Niederbayern immer wieder zu einfachen Punktbällen kamen. Auch die Einwechslungen von Markus Pielmeier und Kilian Grobbink änderten daran zunächst nichts. Am Ende zogen die Niederviehbacher folgerichtig davon und gewannen Durchgang 1 (18:25).

Im zweiten Satz ein ähnliches Bild: Zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, allerdings auch auf überschaubarem Niveau. Dieses Mal blieben die Deggendorfer jedoch bis zum Ende dran und konnten den Satz knapp für sich entscheiden (27:25). Nun sollte doch endlich Rhythmus ins Spiel kommen. Doch von wegen: Die sonst so zuverlässigen Angreifer um Luis Großmann, Daniel Weber und Kilian Grobbink scheiterten ein- ums andere Mal am Niederviehbacher Block. Auch die gegnerischen Mittelangreifer bekam man nicht in den Griff, sodass dieser Satz deutlich an die Hausherren ging (16:25). Trainer Schwarz war mit der Leistung bereits da sehr unzufrieden: „Wir haben heute desolat aufgeschlagen und in 5 Sätzen nur 2 Blockpunkte gehabt.“, resümierte er. „Das reicht in dieser Liga gegen keinen Gegner und wir müssen mit diesem glücklichen Punkt mehr als zufrieden.“

Die Ansprache vom Trainer vor Satz 4 schien zu fruchten. Endlich wurde besser aufgeschlagen und der Gegner bereits dort unter Druck gesetzt. So bekam man auch aus dem eigenen Aufschlag einige Punktchancen die plötzlich genutzt werden konnten. Auf einmal lief es auf Deggendorfer Seite und man setzte sich kontinuierlich weiter ab. Resultat war ein deutlicher Satzgewinn (25:14). und folglich musste das Spiel im Tie-Break entschieden werden

Dieser startete jedoch denkbar schlecht: Bereits zu Beginn lag man aufgrund zweier Asse des Zuspielers und zweier Angriffsfehler mit 5:0 zurück. Davon ließ man sich allerdings nicht entmutigen und kämpfte sich mit guter Block-und Abwehrarbeit auf 7:8 wieder ran. Nun ging es zunächst ausgeglichen weiter und jede Mannschaft konnte ihr Side-Out bis zum Stande von 11:12 halten. Doch dann war wieder der Wurm drin: ausgelassene Punktchancen und ein Annahmefehler verschafften den Niederviehbacher Matchbälle. Konnte der erste noch abgewehrt werden, endete der zweite passend für dieses Spiel mit einem Netzfehler auf Deggendorfer Seite und somit war die erste Saisonniederlage besiegelt.

„Es war allgemein ein lethargischer und richtig schlechter Auftritt von uns“, fasste Libero Sebastian Reichhart, der als einziger ein gutes Spiel machte, zusammen. „Dieser Wachrüttler kommt allerdings zur rechten Zeit. Nächsten Samstag dürfen wir endlich zu Hause aufschlagen und wollen mit der Unterstützung unserer Zuschauer, die uns auch heute hervorragend angefeuert haben, gegen Friedberg natürlich gewinnen.“ Dann wird allerdings eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten sein. Trainer Schwarz wird mit seiner Mannschaft intensiv an einigen Baustellen arbeiten müssen.

aehnliche-bilder