SP4ORT-Homepage

Corona-Zwangspause für die Dragons-Teams endlich vorbei

 

Jugend verliert zum Auftakt in Freising – Junioren erwarten die München Caribes

Endlich hört man wieder das vertraute „Ping“ auf den Baseballfeldern, wenn der Aluminium-Schläger den Ball trifft.

Nach unendlich langer Pause wird nun wieder Baseball gespielt. Die Dragons Jugend trat am Sonntag bei den Freising Grizzlies an und musste beim 14:5 und 12:0 gehörig Federn lassen. Die Junioren wollen es am Sonntag, 20. Juni, ab 14 Uhr in der Solea-Arena in Natternberg bei ihrem Heimspiel gegen die München Caribes besser machen.

Vor 36 Wochen, also etwa vor achteinhalb Monaten bestritt das Jugendteam der Dragons sein letztes Spiel – damals noch als Schüler Live Pitch-Team. Mittlerweile sind sie altersmäßig aufgestiegen und absolvierten ihre erste Begegnung bei den Freising Grizzlies. Die Voraussetzungen waren ungünstig, hatten sie doch nur zweimal Gelegenheit zu trainieren. Ihre Gegner waren da besser dran, sie durften wegen niedrigerer Inzidenzen schon früher den Schläger schwingen. Außerdem musste Teammanager Volker Schüßler auf gleich vier Stammspieler verletzungsbedingt oder krank verzichten. Trotzdem stemmte sich die junge Truppe dagegen, doch die Automatismen, die eingelaufenen Spielzüge und die Sicherheit waren zum Teil vergessen. Da half auch nicht die gute Leistung der Battery mit Mikolei Slomka auf dem Wurfhügel. Die Grizzlies spielten homogener und abgeklärter und ließen im ersten Spiel des Doubleheaders nur fünf Dragons-Zähler zu. Dagegen überlisteten sie die Deggendorfer Defense gleich vierzehn Mal.

Im zweiten Spiel ließen bei den Niederbayern auch noch die Kräfte und die Konzentration nach. Sie hatten wenig Chancen und in der Offense keinen Erfolg. Das Spiel ging mit 12:0 an die Grizzlies. „Da haben wir noch viel zu tun“, meinte der Teammanager nach dem holprigen Spieltag.

Eine noch viel längere Pause als ihre jüngeren Kameraden haben die Dragons Junioren. Deren letztes Ligaspiel als Jugendmannschaft war am 19. Oktober 2019 (!). Denn alle Spiele der Rumpfsaison im September und Oktober 2020 fielen dem Wetter zum Opfer oder wurden abgesagt. Bis zu ihrem ersten Auftritt in der diesjährigen Saison, waren sie erst dreimal offiziell am Trainingsplatz. Niemand kann einschätzen, wie stark die Dragons sind, aber auch nicht, wie ihre Gegner diese Zwangspause überstanden haben. Ihre Feuerprobe in dieser Altersklasse müssen sie am kommenden Sonntag bestehen. Die München Caribes, die um 14 Uhr in der Solea-Arena antreten, waren schon mehrmals in Deggendorf und erwiesen sich immer als ein Gegner, dem nicht so ohne weiteres beizukommen war. Es dürfte ein spannendes Spiel werden, das bei einer Zeitbegrenzung von zweieinhalb Stunden über sieben Innings geführt wird.