Kufner Konrad wird Zweiter beim Kösslbach-Trail

Trailrunning Fest im Sauwald – Familiäres Event mit sportlichen Spitzenleistungen –

 

. .
Markus Mingo (l) Sieger über den 47km langen Sauwald-Trial und Konrad Kufner der den Kösslbachtrail als Zweiter abschloss.                                      Foto: SP4ORT.de

 

von Thomas Bauer

Es war angerichtet auf dem Sportgelände in Schardenberg, es sollte wieder ein wunderbares Trailrunning Event werden mit vielen Gleichgesinnten. Schon bei der Ankunft merkte man im Start-

Zielgelände die unglaublich freundliche und familiäre Atmosphäre. Man fühlte sich willkommen und nach einem kurzen Handshake mit den Veranstaltern ging es auch gleich zur Startnummernausgabe. Die Organisatoren hatten wieder 2 reizvolle und landschaftlich wunderschöne Strecken im Angebot. Der Kösslbachtrail mit 13 Kilometern und gut 300 Höhenmetern und natürlich die Königsdisziplin mit 47 km und 1400 Höhenmeter. Beide Strecken waren für alle Leistungsklassen eine gelungene Herausforderung, die es zu meistern galt. Der Kösslbachtrail glänzte mit wunderschönen flowigen Trailpassagen, der Höhepunkt sicherlich der finale Berganstieg nach dem schönen Kösslbachtal. Auch auf der 47 km Strecke waren viele wunderschöne Streckenabschnitte, Genussmomente, die für einen Moment die Quälerei in den Hintergrund treten lassen. Die wunderbare Panoramasicht ins Donautal zaubert den Trailrunnern ein Lächeln ins Gesicht. Der Höhepunkt der Strecke dann die Überquerung des Haugstein und ein „wilder Ritt“ auf den Trails hinunter in den wunderschönen Ort Viechtenstein, wo dann schon fast Halbzeit war. Eine gelungene Variante seit dem letzten Jahr, der Abstecher zum Donauort Kasten, der herrliche Blicke auf die Donau offenbarte. Danach ging es wieder steil zurück und es folgte eine schöne wellige Streckenführung durch die Täler und Wälder des Innviertels. Mit den Gedanken schon beim Zieleinlauf sollten auch noch die letzten Kilometer gemeistert werden, bevor der finale Schlussanstieg folgte sollte noch eine kleine „Schwimmeinheit“ auf dem Programm stehen.

Kurz vor dem Kösslbachtal hatten die Regenfälle des Vortages für tiefes Geläuf und teilwiese kniehohe Wasserpfützen gesorgt. Auch Teamkapitän Markus Mingo vom xc-run.de Team wusste am Start noch nichts von seinem Glück, dass er heute noch seinen „Freischwimmer“ machen wird.

Bei der Trailveranstaltung konnten auch die heimischen Läufer brillieren:

Auf dem Kösslbachtrail kam es zu einem „Kampf der Generationen“, xc-run Athlet Kufner Konrad (WSV Otterskirchen) aus Ruderting musste sich nur knapp Manuel Hötzeneder vom CLR Sauwald Cofain 699 geschlagen geben. Die Siegerzeit 55:59, auf dem dritten Platz folgte Stefan Puschacher.  Reiner Loidl, als 7. rundetet mit 1:13:51 Std. diese Altersklasse ab. Bei den Damen Siegt Martina Holicka in 1 Stunde und 5 Minuten, gefolgt von Andrea Bartsch und Stefanie Auer. Auf der Strecke wechselten sich der 47 Jährige und der 15 Jahre jüngere Topläufer immer wieder ab. Am letzten Berg konnte Kufner dann forcieren, wurde aber dann im Flachstück wieder von Hötzeneder eingeholt. In der hervorragenden Zeit von 56:19 konnte sich der WSV Läufer dann den 2. Gesamtplatz sichern, seine Altersklasse gewann Kufner mit über 2 Minuten Vorsprung.

. .
Walter Dankesreiter vom WSV Otterskirchen           Foto: SP4ORT.de

Auf der 47 km Strecke konnte auch Thorsten Stelzer als 13. in der Zeit von 5:08:28 Std. und Walter Dankesreiter mit der tollen Zeit von 5:14 als 16. finishen.

Auch WSV Laufchef Thomas Bauer freute sich über die tollen Ergebnisse.

Die gelungene familiäre Veranstaltung wurde durch eine gelungene Siegerehrung abgerundet, keine lange Wartezeit und für alle weitangereisten eine tolle Erleichterung, die ja noch eine lange Heimreise vor sich hatten. Jeder Finisher wurde trotzdem immer gebührend gefeiert und im Ziel willkommen. Ein kleines Highlight sicherlich die wunderschönen handgefertigten Pokale, die auch „Profis“ wie Markus Mingo ein Lächeln ins Gesicht zaubern.