SP4ORT-Homepage

TSV Deggendorf – Neues Jahr – neues Glück

Nach Zwangspause startet der TSV Deggendorf beim ASV Dachau in Jahr

Mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenführer ASV Dachau starten die Deggendorfer nach der coronabedingten Zwangspause am kommenden Samstag einen neuen Anlauf in die Saison.

© SP4ORT.de

von Michi Brunner

Man merkt natürlich schon deutlich, dass wir seit Ende November keinen Volleyball mehr in der Hand hatten und nun erst ein paar Trainingseinheiten haben konnten.“, weiß Spielertrainer Sebastian Schwarz die aktuelle Form seiner Mannschaft durchaus realistisch einzuschätzen. Nach den Weihnachtsfeiertagen konnte das Deggendorfer Urgestein den Großteil seiner Mannschaft nach langer Pause aufgrund zu hoher Inzidenzen und der frühzeitigen, aber auch richtigen Entscheidung, den Trainings- und Spielbetrieb auszusetzen, wieder zum Training versammeln. Das war auch höchste Zeit. Warten doch im Januar durch das Nachholen der Spiele aus dem Dezember insgesamt sechs Partien auf die Donaustädter. Den Anfang macht das Auswärtsspiel bei den jungen Wilden des ASV Dachau, gegen die das Heimspiel in 2021 gleichzeitig auch das letzte Spiel unter Wettkampfbedingungen war.

. .
Michael Brunner © SP4ORT.de

Seitdem hatten die Mannen um Kapitän Michi Brunner pausiert und weder Trainings noch Spieltage abgehalten. Doch nun soll es wieder losgehen und die verbleibenden Spiele der Vorrundengruppe 2 bis Ende Januar abgeschlossen werden. Dafür steht Schwarz für die restliche Saison leider ein dezimierter Kader zur Verfügung: Mit Borislav Bacic und Matthias Doblinger fallen aus beruflichen Gründen leider gleich zwei Mittelblocker weg. Beide sind im Gesundheitswesen tätig und können aktuell den zusätzlichen Aufwand für Trainings und Spieltage nicht stemmen. Dennoch haben die Männer um den vor der Coronapause immer besser in Fahrt kommenden Luis Großmann den klaren Anspruch, ordentliches Volleyball zu zeigen: „Natürlich sind das nun erschwerte Bedingungen. Vor allem, da wir nun seit dem Re-Start im Trainingsbetrieb selten die volle Anzahl an Spieler zur Verfügung hatten. Dennoch haben wir aus der Hinrunde noch einiges gutzumachen und wollen das auch zeigen.“

Vielleicht ist es da ganz gut, dass man nach der Pause zum Primus in die Münchner Vorstadt fährt und keinen Druck hat. Im Hinspiel zeigte man gegen die talentierte Truppe eine ordentliche Leistung, selbst wenn man mit 1:3 am Ende ohne Punkte dastand. In Dachau wird es nach der langen Pause und der kurzen Ballgewöhnungsphase sicher nicht leichter. Noch dazu fallen neben den oben erwähnten Bacic und Doblinger auch Kapitän Brunner sowie Nachwuchstalent Alexej Kursov sicher aus. Hinter dem Einsatz des in der letzten Woche erkrankten Stammliberos Sebastian Reichhart steht außerdem ein großes Fragezeichen. So werden die Deggendorfer ohne große Wechseloptionen nach Dachau reisen. Doch Schwarz sieht diesen Gegner aktuell eh nicht als entscheidenden Gradmesser: „Wichtig ist, dass wir wieder einen Ball in der Hand haben können, Wettkampfcharakter haben und einfach Spaß haben. Wer weiß, wofür das reicht. Die entscheidenden Wochen kommen danach und bis dahin wollen wir unser Niveau stetig verbessern.“

Denn bereits am darauffolgenden Wochenende sind die beiden direkten Konkurrenten um den dritten, noch verbleibenden Play-Off-Platz in Deggendorf zu Gast: am 15.01. kommt der TSV Niederviehbach zum Niederbayernderby, während am 16.01. die Jungs vom DJK München-Ost ihre Visitenkarte in der Comenius Halle abgeben. Gegen beide Teams haben die Deggendorfer nach der Niederlage im Hinspiel noch etwas gutzumachen und hoffen dabei auf die Unterstützung der Heim-Fans. Stand heute sind Zuschauer unter 2G+-Bedingungen erlaubt.

aehnliche-bilder