Modus und Gruppeneinteilung der Eishockey Landesliga festgelegt

Isar Rats freuen sich auf neue und bekannte Gegner

Vergangene Woche lud der Bayerische Eissport-Verband zur Ligatagung für die anstehende Saison der Bayerischen Landesliga ein.

. .
Die Eishockey Landesliga wird wieder spannend. (Foto: Eva Fuchs | Hockeypics)

 

Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Gruppeneinteilung sowie die Auswahl des Spielmodus. Wie auch in der vergangenen Saison wird es zwei Gruppen mit jeweils zehn Mannschaften geben. In Gruppe A treffen die Isar Rats auf alte Bekannte wie den EHC Bayreuth, ESC Haßfurt, EV Moosburg, VER Selb, ESC Vilshofen und ESV Waldkirchen. Neu in der Gruppe sind der EV Fürstenfeldbruck, die Wanderers Germering sowie der Aufsteiger aus der Bezirksliga, der ERSC Ottobrunn, der nun neun Bezirksliga-Saisons hinter sich lässt. Genauso lange her ist auch das letzte Aufeinandertreffen der Isar Rats mit dem ERSC – in der Saison 2013-14 spielte man noch gegen die damaligen Ottobrunn „Hedgehogs“.

Die Gruppe B setzt sich zusammen aus Bad Aibling, Bad Wörishofen, Burgau, Forst, Lechbruck, Pfronten, Reichersbeuern, SG Schliersee/Miesbach, Trostberg und dem Aufsteiger Sonthofen. Nach der Insolvenz in der Oberliga schaffte der ERC Sonthofen nun in der zweiten Bezirksliga-Saison den Wiederaufstieg.

Die Liga im Gesamten verzeichnet zur neuen Saison somit zwei Neuzugänge sowie zwei Abgänge. Von den beiden sportlichen Aufsteigern in die Bayernliga, dem EV Pegnitz und SC Reichersbeuern, nahm jedoch nur der EV Pegnitz Gebrauch vom Aufstiegsrecht. Ebenso verabschiedeten sich die Freising Black Bears, die den freiwilligen Abstieg in die Bezirksliga verkündeten.

Mit den beiden Neuzugängen und der teilweise geänderten Gruppeneinteilung darf man sich definitiv auf spannendes Eishockey freuen. Die ersten Ligaspiele werden am 7. Oktober stattfinden, der EV Dingolfing startet bereits Anfang September mit den ersten Testspielen.

Abgeänderter Spielmodus

Während die Vorrunde wie gewohnt mit einer Einfachrunde (Hin- und Rückspiel) innerhalb der Gruppen ausgespielt wird, soll es in der Aufstiegsrunde wieder eine Verzahnung zwischen den beiden LL-Gruppen geben. Die besten vier von acht qualifizieren sich am Ende der Aufstiegsrunde für das Halbfinale, das im Best-of-3 Modus entschieden wird. Das Finale findet im Best-of-5 Modus statt, der Sieger der Finalserie ist Bayerischer Meister und Aufsteiger in die Bayernliga. Falls nötig, kann der Modus aber – wie in der vergangenen Saison – aufgrund von äußeren Faktoren wie Pandemie oder der Energiekrise durch den BEV angepasst werden.

Dauerkarten jetzt erhältlich

Im Lager der Isar Rats freut man sich auf spannende Partien gegen neue und bekannte Gegner: „Der BEV hat aufgrund der angespannten Lage und der Inflation einen weiteren Spielmodus zur Wahl gestellt. In einer demokratischen Wahl unter den Vereinen wurde für den altbewährten Modus mit zwei Gruppen gestimmt, worüber ich sehr froh bin. Trotzdem finde ich es ein richtiges und wichtiges Zeichen des Verbands, dass sie sich Gedanken machen und ihnen alle Vereine am Herzen liegen. Aufgrund der Aufsteiger aus dem letzten Jahr ergibt sich eine etwas neue Konstellation in den Gruppen. Hier werden wir auf ein paar neuen Gegner treffen, worauf wir uns sehr freuen“, so der sportliche Leiter des EV Dingolfing, Manuel Ruhstorfer.

Wer keine Action der Isar Rats verpassen will, kann sich ab sofort die Dauerkarte für die Saison 2022-23 sichern. Die Dauerkarte gilt für alle Heimspiele des EV Dingolfing, inklusive der Vorbereitungsspiele und ist am Sommerfest (30. Juli) und auch online unter shop.isarrats.de erhältlich.