Fünfter Neuzugang für die Roten Raben

Von der Côte d’Azur nach Vilsbiburg: Lisa Arbos fünfter Neuzugang der Roten Raben

. .

von Michael Stolzenberg

Der fünfte Neuzugang der Roten Raben für die Saison 2022/23 heißt Lisa Arbos. Für die 25-jährige Französin, geboren in Beziers und zuletzt aktiv in der heimischen Liga bei Saint-Raphael, ist im RabenNest eine besondere Rolle vorgesehen: Sie soll, wie Cheftrainer Florian Völker erläutert, „hybrid“ eingesetzt werden – sprich: sowohl auf der Diagonal- als auch auf der Außen/Annahme-Position.

„Eine Spielerin mit genau diesem Profil wie Lisa haben wir gesucht“, sagt Völker, dem die Neue erstmals in einem Spiel zwischen der deutschen U23-Auswahl und dem Nationalteam von Frankreich aufgefallen ist, insbesondere „wegen ihres schnellkräftigen Arms“. In der vergangenen Saison hat der Raben-Coach die Entwicklung von Lisa Arbos aufmerksam verfolgt, um sie nun von der Côte d’Azur ins Vilstal zu lotsen: „Lisa ist heiß auf die neue Herausforderung, sie will den nächsten Schritt in ihrer Karriere machen!“

Der Neuzugang bekräftigt das: „Ich weiß, dass die Bundesliga hohes Niveau hat, und ich freue mich darauf, diese neue Liga zu entdecken und gegen starke Gegner zu spielen.“ Nach den Gesprächen mit Florian Völker habe sie gleich „ein gutes Gefühl“ gehabt, berichtet Lisa Arbos – und abgesehen davon hat sie seit ihrer Saison in der spanischen Liga zum neuen Vilsbiburger Sportdirektor Guillermo Gallardo ein spezielles sportliches Verhältnis.

Denn damals, 2020/21 war ́s, standen sich Arbos, Spielerin bei CCO 7 Palmas auf Gran Canaria, und Gallardo, Trainer von Alcobendas/Madrid, in zwei Finals gegenüber – und teilten sich die Titel: „Er gewann den Pokal“, erinnert sich Lisa Arbos. „Aber ich gewann die Playoffs!“ Ebenfalls 2021 erreichte sie mit der Nationalmannschaft von Frankreich das Viertelfinale der Europameisterschaft.