Daniel Unterbuchberger übernimmt die U17

Ehemaliger Spieler der 1.Herrenmannschaft übernimmt Nachwuchs

Ein weiterer junger, motivierter Fachmann mit FC-DNA konnte für unsere Talentschmiede gewonnen werden!

Der 37-jährige Daniel Unterbuchberger startet ab kommendem Mittwoch in die Vorbereitung für die neue Bezirksoberligasaison mit der U17, die er in der kommenden Saison betreuen wird.

Daniel war lange Jahre als Spieler in der 1. Herrenmannschaft beim FC in der Bezirksoberliga und Landesliga eine tragende Säule. Als Trainer im Herrenbereich hat er bereits beim SV Haarbach sowie ASCK Simbach Erfahrung gesammelt.

. .

Nun will er im Jugendbereich den nächsten Schritt gehen und die Talente weiter formen: „Das Arbeiten mit talentierten Spielern, die in ihrer Karriere noch wirklich vorankommen wollen und für die Fußball an erster Stelle steht, reizt mich. Des Weiteren ist der 1. FC Passau für seine top Jugendarbeit bekannt und ein Teil davon zu sein ist einfach eine super Sache. Ich will versuchen den Jungs, die ja nicht mehr so lange zum Herrenbereich haben, taktisch, athletisch und technisch so viel wie möglich mitzugeben um sie so gut wie es irgendwie geht darauf vorzubereiten. Dabei wollen wir natürlich in einer starken BOL so erfolgreich wie möglich sein. Wenn Fleiß, Wille und Einstellung passen, ist Erfolg das logische Ergebnis. Es muss aber auch ein Ziel sein, jeden Spieler zu fördern und fordern, dass er seine Schwächen ausgleichen und seine Stärken weiter ausbauen kann. Das ist mir genauso wichtig wie eine gute Platzierung.“
Die Zusammenarbeit sowie Abstimmung mit Jugend-Cheftrainer Jugend, Holger Stemplinger, soll sehr eng erfolgen. Auch Jugendleiter Roland Bilz ist sehr zufrieden mit der Besetzung der Trainerposition: „Unser Ziel ist es in den wichtigen Jahrgängen U17-U19 die Jungs bestmöglich zu fördern und fordern. Hier haben wir mit Daniel und Holger absolute Fachmänner mit FC-Vergangenheit für uns gewinnen können. Wir wollen in den nächsten Jahren so viele Spieler wie möglich bei uns im Herrenbereich sehen. Die Voraussetzungen hierfür sind geschaffen!“