Maximilian Entholzner im Aufgebot für die Europameisterschaften

DLV nominiert 112 Athletinnen und Athleten für die Heim-EM in München

 

 

 

von Klaus Hammer-Behringer

Riesenfreude bei Maximilian Entholzner vom LAC Passau. Er wird bei der „EM dahoam“ im Münchner Olympiastadion in das Nationaltrikot schlüpfen. Der Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) nominierte das Passauer Weitsprung-As für die Europameisterschaften in München. Für ihn werden es bereits die dritten sein nach der EM vor vier Jahren in Berlin und seinem fünften Platz bei der Hallen-EM in Torun im letzten Jahr. Der DLV hat 112 Athletinnen und Athleten in sein Team berufen. Er berücksichtigte für das deutsche Aufgebot die besten Norm-Erfüller, deutsche Titelverteidiger mit Wild Card wie Malaika Mihambo – in diesen Disziplinen konnte der DLV bis zu vier Starter berücksichtigen – sowie bei noch verbleibenden Startplätzen die über das World Ranking Qualifizierten wie Maximilian Entholzner.

Die Leichtathletik-Europameisterschaften bilden vom 15. bis 21. August das Herzstück der European Championships 2022. In insgesamt neun Sportarten werden EM-Titel vergeben. An historischer Stätte im Olympiastadion von 1972 will Maximilian Entholzner die Kulisse mit dem Heimpublikum im Rücken nutzen, auf den Punkt fit in das Finale am 16. August zu springen, zwei Tage vor seinem 28. Geburtstag. Insgesamt zehn bayerische Athleten freuen sich auf ihren EM-Start in München. Maximilian Entholzner hatte sein Debut im Nationaltrikot bereits vor vier Jahren bei der EM in Berlin. Doch nach der Qualifikation war für den gebürtigen Kößlarner bereits Schluss.

. .

Maximilian Entholzner lebt seit zweieinhalb Jahren im Rahmen seines Masterstudiums in Madrid. Dort trainiert er zusammen mit einigen der besten spanischen Weitspringer. 8,10 Meter war die Norm für München. 8,12 Meter weit war er 2021 in Castellón geflogen. Über acht Meter kam er 2022 noch nicht. Dafür sprang er insgesamt auf einem höheren Niveau als die Jahre zuvor, qualifizierte sich über das World Ranking für die EM. Bereits im Winter lieferte er einen Satz auf 7,92 Meter ab. Im Juni legte er in La Nucia noch einem Zentimeter drauf. Eine Woche später waren es 7,87 Meter in Castellón. Nur die „Deutschen“ gingen heuer in die Binsen, nur Bronze für den erfolgsverwöhnten dreifachen deutschen Meister. Dafür kratzte er kurz darauf im schweizerischen La Chaux-de-Fonds mit 7,99 Metern an der Acht-Meter-Marke, seine zweitbeste je gesprungene Weite. Europaweit liegt er damit auf Rang 21.

Die Konstanz auf hohem Niveau lässt hoffen für die Qualifikation am 15. August. Jeder hat drei Sprünge, die besten zwölf kommen in das Finale. Neben Maximilian Entholzner geht für Deutschland der Vizeeuropameister von Berlin Fabian Heinle (VfB Stuttgart) an den Start. Mit dem EM-Start von Maximilian Entholzner hat der LAC Passau heuer ein Alleinstellungsmerkmal unter den bayerischen Leichtathletik-Vereinen. Als einziger ist er gleich bei vier internationalen Großereignissen der Leichtathletik in der Sommersaison vertreten. Annika Just startete bei der U18-EM in Jerusalem, David Kantzog beim EYOF in Banská-Bystrica, Linda Meier bei der U20-WM in Cali, jetzt Maximilian Entholzner bei der EM in München. Damit sticht der LAC Passau sogar die beiden bayerischen Top-Vereine LG Stadtwerke München und LG Telis Finanz Regensburg aus.