Trainingsauftakt der „White Wolves“ des TV Passau

Die „White Wolves“ des TV Passau – Basketball starten Trainingsbetrieb in Coronazeiten

Damen diesmal in Bayernliga – Ligaplanungen für Oktober bzw. November – Manuel Eggs trainiert die „Erste“

Steht die Saison 20/21 noch in den Sternen, oder kann man schon bald wieder Nägel mit Köpfen machen und die Planungen der Basketball – Wettkämpfe Wirklichkeit werden lassen? Nach langen Wochen der Improvisation, des Individualtrainings, der Kleingruppen und des fehlenden Körperkontakts nun endlich wieder Mannschaftstraining mit Kontakt.

Manuel Eggs (links) hat die Trainingsaufgaben beim Passauer Regionalligsten übernommen – Foto: TV Passau

Vergangenen Montag war der Beginn für die Teams der White Wolves des TV Passau. Betreten der Halle mit Mund – Nasenschutz, Desinfektion des Spielgeräts und der Hände, duschen zuhause usw., ziemlich ungewohnt. Aber immerhin hört man wieder die Anweisungen der Coaches und das Dribbeln der Bälle als vertraute Geräusche durch die Halle ziehen. Man freut sich über die beginnenden Einheiten, die unter den gültigen Hygienebestimmungen in der städtischen Mehrfachhalle stattfinden, schaut aber mit gemischten Gefühlen auf die nächste Zeit. Vieles wird von den Infektionszahlen der Corona – Pandemie abhängen, auch der geplante und von allen ersehnte Ligen – Start. Die Vereinsführung um Abteilungsleiter Peter Grimm ist in der Saisonplanung. Die Spieltermine für die „Erste“ der Herren und für die Damen stehen schon.

Die H1 des Vereins hat bei Abbruch der 2. Regionalliga Süd im März einen guten 5. Rang belegt und natürlich wieder ein Anwartschaftsrecht für die Spielzeit 20/21 in dieser Spielklasse bekommen. Das Auftakttraining am 17. August war zugleich der Start in die 5. Saison in Folge in dieser Liga. Da Trainer Jan Köplin, der zwar noch „im Lande“ ist, wegen beruflicher Veränderungen wegziehen wird und nicht mehr dauerhaft am Spielfeldrand agieren kann, gibt es an dieser Schlüsselstelle ein neues (aber bekanntes) Gesicht. Der 24 – jährige Student Manuel Eggs, der die letzte Saison wegen eines Auslandsaufenthaltes „verpasst“ hat, ist der neue Dirigent. Er ist seit 2016 im Verein und kam vom TSV Wasserburg (vorher SV Schwindegg), wo er schon Erfahrung in der Jugendarbeit sammeln konnte. In Passau war er ebenfalls Trainer von Jugendmannschaften, coachte die Damenmannschaft erfolgreich und spielte vor seiner Auslandspause in der „Zweiten“ und in der „Ersten“ bei den Wolves. Er kennt also die Spieler, das Umfeld und den Verein und will sich Aufgabe und Herausforderung stellen, als „Junger“ die Regio – Truppe durch die Saison zu führen. Er setzt die Passauer Tradition, einen Coach aus den eigenen Reihen zu stellen, fort. Die ersten Trainingseinheiten laufen gut. Den Auftakt in der diesmal 13 Clubs umfassenden Liga bildet das Heimspiel am 4. Oktober gegen Aufsteiger MTSV München Schwabing II. Die Liga soll diesmal bis zum 8. Mai 2021 laufen und wird auf alle Fälle mehr Absteiger sehen, als sonst, weil der Verband in Zukunft wieder mit 12 Vereinen spielen will. Somit liegt schon vor dem Beginn Spannung in der L:uft.

Die Damen des TV, die beim Lock – Down im März die Tabelle der Bezirksoberliga anführten, haben ein Aufstiegsrecht in die Bayernliga Süd bekommen, genauso wie die Damen des damaligen Zweitplatzierten, SV Mammendorf. Beide haben die Herausforderung angenommen und die Passauer Ladies um Nina Wucherer beginnen in ihrer Zehnerliga voraussichtlich am 7. November beim FC Bayern München. Das Niveau in der Bayernliga wird das diesmal eher recht junge Team stark fordern, aber man gibt sich kämpferisch und will mit den Aufgaben wachsen.

Genaueres über gegnerische Vereine und die TV – Spielerkader gibt es natürlich rechtzeitig vor Saisonstart, wenn auch im Bezirk die Planungen abgeschlossen sind.

Der Meldetermin für den Bezirk Oberbayern/Niederbayern (und das betrifft in Passau die gemeldeten Teams der H2, H3, U18, U16, U14, U12, U10 und Ü40) wurde wegen Corona in den September nach hinten geschoben, hier soll der Spielbetrieb voraussichtlich nach Allerheiligen beginnen. Die Ligen – Zusammensetzungen und die Spieltermine sind hier noch überwiegend offen.

Der DBB (Deutscher Basketball Bund) hat ein Corona – Konzept zur Durchführung von Wettkampfspielen unter strengen Hygienemaßnahmen erstellt und an die Vereine gegeben. Daran wird man sich halten und damit arbeiten. Alles muss auch gemäß der Richtlinien des Bayerischen Landessportverbandes mit der Stadt Passau abgeklärt werden. Die weiteren Verläufe der Infektionen bilden Unwägbarkeiten, man kann sie kaum vorhersehen. Natürlich hoffen die Passauer Basketballer/innen darauf, ab Herbst ihren schönen Mannschaftssport wieder störungsfrei und regulär vor Zuschauern ausüben zu können. Man wird sehen, ob sich die Terminplanungen verwirklichen lassen und ob es in diesem Jahr wieder Wettkampfbasketball gibt.

 

 

aehnliche-bilder