SP4ORT-Homepage

TC Blau-Weiß Fürstenzell ist Deutscher Meister

Senioren 60 setzen sich in Eschborn durch – EM findet 2022 statt
Mit großen Erwartungen aber nicht als Topfavorit sind die Senioren 60 des TC BW Fürstenzell ins hessische Eschborn gereist um sich mit den Meistern der anderen Regionalligen um die deutsche Meisterschaft zu duellieren.

Anfang Juli sicherte sich die Mannschaft um Teamkapitän Günther Brunner den Titel in der Regionalliga Süd/Ost, was zur Teilnahme an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften berechtigte. Favorit des Turniers war der Gastgeber aus Eschborn, dem man im Halbfinale aus dem Weg gehen konnte. Die Routiniers aus Essen, Regionalligameister im Nord/Westen Deutschlands, waren die Hürde auf dem Weg in das angestrebte Finale. Die Fürstenzeller erwischten einen Sahnetag und konnten bereits mit den Einzelspielen eine nicht mehr einzuholende Führung erspielen, so dass auf die Doppel verzichtet werden konnte.

Das war natürlich eine willkommene Schonung der Muskeln und Gelenke und ganz sicherlich kein Nachteil für das große Finale am nächsten Tag gegen wie erwartet den Gastgeber Eschborn.

Die Fürstenzeller gingen mit Horst Engel, Hubert Freudenstein, Mathias Küß, Andreas Kolar, Friedrich Tschernuth und Andreas Köpf ins Rennen. In der ersten Einzelrunde konnten sich die Fürstenzeller bereits eine 2:1 Führung erspielen. Kolar (6:3, 6:1) und Köpf (6:2, 6:0) beherrschten ihre Gegner nach belieben auf Position 4 bzw. 6. Hier zeigte sich bereits früh die mannschaftliche Ausgeglichenheit bei den Einzelspielern, während beim Gegner nach den beiden Spitzenspielern doch ein erheblicher Leistungsabfall zu sehen war. Freudenstein enttäuschte gegen Manfred Jungnitsch in keinster Weise, hatte aber beim 2:6 und 1:6 kaum Siegchancen. Die zweite Einzelrunde war ein Spiegelbild der ersten Runde. Während die Nr. 3 Mathias Küß (6:4, 6:4) und die Nr. 5 Friedrich Tschernuth (6:0, 6:0) gewinnen konnten, musste sich die Nr. 1 Horst Engel 1:6 und 1:6 geschlagen geben. So hatten die Blau-Weißen einen komfortablen aber lange nicht sicheren Vorsprung von 4:2 vor den entscheidenden Doppeln. Ein Sieg aus drei Doppeln reichte zur Meisterschaft. Die Fürstenzeller setzten auf die Doppelstärke von Tschernuth/Köpf im Dreierdoppel und Freudenstein/Küß im Dreierdoppel. Engel/ Kolar schlugen sich wacker im Spitzendoppel gegen ihre Gegner und konnten nach Satzrückstand den zweiten Satz mit 6:2 gewinnen. Erst im Match-Tiebreak wurden sie mit 8:10 bezwungen. Tschernuth/Köpf holten sich den ersten Satz mit 6:3. Freudenstein/Küß gewannen 7:5. Mit zeitlichem Vorsprung gingen Tschernuth/Köpf auf die Zielgerade und holten sich auch den zweiten Satz mit 6:2 und damit die Entscheidung um den Titel für Ihr Team. Aufgrund der gefallenen Entscheidung schenkten die Gegner von Freudenstein/ Küß das Match ab.
Im Laufe der Saison gewannen die Fürstenzeller jedes ihrer Spiele. Auch die bei der Endrunde nicht eingesetzten Spieler Sigi Huber, Günther Brunner und Klaus Ernst haben ihren wichtigen Beitrag zur Deutschen Meisterschaft geliefert. Die Senioren 60 des TC Blau-Weiß Fürstenzell qualifiziert sich mit diesem Erfolg für die Europameisterschaften, die in 2022 ausgetragen werden.