SP4ORT-Homepage

Tage der Wahrheit – Heute in Selb – Am Sonntag Heimspiel gegen Lindau

Black Hawks zu Gast beim Tabellenführer – Revanche gegen Lindau am Sonntag?

Die Passau Black Hawks sind trotz großer Verletzungssorgen gut drauf und konnten zuletzt drei Spiele in Folge gewinnen.

Nicolas Miglio (Selber Wölfe) konnte beim 3:0 Sieg in Passau gleich zwei Treffer beisteuern. © SP4ORT.de

von Oliver Czapko

Herausragend war dabei die umkämpfte Partie beim EV Füssen, welche die Black Hawks mit 4:3 für sich entscheiden konnten. Der Lohn ist ein gewonnener Tabellenplatz, 17 Punkte sowie der direkte Anschluss an Platz 10. Und mit Blick auf die Tabelle ist für die Black Hawks in dieser Saison noch alles drinnen. Den auf Platz 7 fehlen den Black Hawks aktuell nur fünf Punkte – dazu hat der Tabellensiebte – der EV Füssen – fünf Spiele mehr absolviert. Umso wichtiger ist es für die Habichte sich an diesem Wochenende nicht nur teuer zu verkaufen, sondern auch Punkte einzufahren.

 

Brad Snetsinger (Selber Wölfe) © SP4ORT.de

Am Freitag treten die Black Hawks beim Favoriten und Tabellenführer Selber Wölfe an. Die Wölfe stehen aktuell mit zehn Punkten Vorsprung an der Spitze der Tabelle. Allerdings haben die Franken auch bereits wesentlich mehr Spiele absolviert, als die direkte Konkurrenz aus Regensburg und Rosenheim. Und dass die Selber Wölfe zu schlagen sind, haben am Mittwoch die Memmingen Indians bewiesen. Diese schlugen den Tabellenführer in einem hart umkämpften Spiel mit 2:0. Genau diesen Kampf müssen sich die Passau Black Hawks am Freitag ab 19:30 Uhr auch stellen. „Wir müssen von der ersten Sekunde voll da sein und dürfen den Start ins Spiel nicht verschlafen. Gegen einen so starken Gegner, kann man sich kein schwaches Drittel erlauben“. weiß Black Hawks Coach Ales Kreuzer. Aufpassen müssen die Black Hawks vor allem auf Kontingentspieler Nicholas Miglio. Der US-Amerikaner führt in der Oberliga Süd die Scorerwertung mit 33 gesammelten Punkten an. Dazu kommen weitere Hochkaräter wie Landon Gare und Brad Snetsinger. Und auch wenn die Trauben in Selb mit Sicherheit sehr hoch hängen, wollen die Black Hawks zählbares mit in die Dreiflüsse Stadt nehmen. „Selb muss man einfach die Freude am Spiel nehmen, früh stören und jeden Zweikampf zu Ende fahren ohne dabei unnötige Strafzeiten zu nehmen“.

Dominik Schindlbeck möchte sich, mit seinen Black Hawks, im Heimspiel gegen Lindau die 2:4 Niederlage revanchieren. © SP4ORT.de

Am Sonntag um 18:30 Uhr treffen die Passau Black Hawks dann im Rückspiel in der Passauer EisArena auf die Lindau Islanders. Die Islanders haben das Hinspiel vor gut zwei Wochen mit 4:2 für sich entschieden. In Lindau lieferten die Black Hawks insbesondere im zweiten Drittel eine sehr gute Leistung ab. Diese Leistung muss die Kreuzer Truppe am Sonntag über sechzig Minuten abrufen. Den die Islanders stehen aktuell mit vier Punkten Vorsprung auf dem so begehrten 10. Tabellenplatz. Mit einem Sieg, könnten die Black Hawks den Abstand auf den Playoffplatz gehörig verkürzen. Wie im Hinspiel ist es insbesondere die Reihe um Damian Schneider und Daniel Schwamberger auf welche die Black Hawks aufpassen müssen. Sowohl Schwamberger als auch Schneider trugen im Hinspiel maßgeblich zum Lindauer Erfolg bei. „Gegen Lindau müssen wir alles raushauen und die drei Punkte holen. Wir wollen unsere gute Form trotz des kleinen Kaders und den vielen verletzten bestätigen“. so der sportliche Leiter Christian Zessack.

In der Tat müssen die Black Hawks auch an diesem Wochenende wieder auf sieben Spieler verzichten. Alex Janzen, Paul Pfenninger, Benedikt Böhm, Jonas Franz, Milos Vavrusa, Arthur Platonow und Liam Berger stehen Coach Ales Kreuzer nicht zur Verfügung. Dafür kehrt Jeff Smith nach Sperre wieder in den Mannschaftskader zurück.

Die Spiele gegen Selb und gegen Lindau werden auf SpradeTV live und in HD Qualität übertragen.

aehnliche-bilder