SV Guntamatic Ried bei Rapid Wien in Gefahr

In der Tipico-Bundesliga muss der SV Guntamatic Ried in Wien Farbe bekennen

Julian Wießmeier: „Wir fahren nicht nur hin, um Wien zu besuchen“

Foto: Danny Jodts

In der 19. Runde der Tipico Bundesliga spielt die SV Guntamatic Ried am Samstag, dem 27. Februar, auswärts beim SK Rapid Wien. Ankick ist um 17.00 Uhr.

Die Wikinger

Die SV Guntamatic Ried trennte sich in der 18. Runde der Tipico Bundesliga auswärts von Hartberg mit einem 1:1. Ried nimmt damit nach 18 Runden mit 16 Punkten den zehnten Tabellenplatz ein.
„Gegen Hartberg sind wir am Anfang richtig gut ins Spiel gekommen und auch in Führung gegangen. Nach einer halben Stunde hat Hartberg besser ins Spiel gefunden. Wir sind nicht mehr so ins Pressing gekommen“, betont SVR-Kicker Julian Wießmeier. „Nach der Pause waren wir wieder besser im Spiel. Mit etwas Glück hätten wir gewinnen können. Am Schluss mussten wir froh sein, dass Sami den Schuss noch hält. Einen Punkt auswärts muss man aber mitnehmen.“
„Wir sind gegen Hartberg hervorragend in das Spiel gestartet, sind 1:0 in Führung gegangen und haben die ersten 30 Minuten mit hoher Laufintensität das Spiel beherrscht“, erklärt SVR-Cheftrainer Miron Muslic. „Der Gegner ist durch unsere aggressive Herangehensweise zu keinen Tormöglichkeiten gekommen. Hartberg hat dann mit der ersten Chance das 1:1 erzielt und danach auch etwas mehr Kontrolle erlangt. In der Halbzeit haben wir klar angesprochen, dass wir unsere Aktivität wieder nach oben schrauben müssen. In der zweiten Halbzeit war das Spiel etwas zerfahren, der Platz war unmöglich zu bespielen. Der Punkt für uns war schwer in Ordnung.“

Der Gegner

Rapid Wien musste sich in der vergangenen Runde auswärts bei Red Bull Salzburg mit 2:4 geschlagen geben. Die Wiener sind mit 37 Punkten Tabellenzweiter.
„Auswärts bei Rapid wird es sicher nicht leicht. Die meisten werden nicht viel von uns erwarten. Aber wir haben im ersten Spiel schon gezeigt, was möglich ist. Wir fahren nicht nur hin, um Wien zu besuchen. Wenn wir das machen, was uns stark macht, ist sicher wieder etwas für uns drin“, sagt Julian Wießmeier. „Rapid hat eine sehr gute Truppe, ein guter Mix aus routinierten und jungen Spielern. Sie spielen mit viel Selbstvertrauen. Dennoch wollen wir unbedingt aus Wien etwas mitnehmen.“
„Wir wissen natürlich, welcher Brocken in Hütteldorf auf uns wartet. Sie spielen eine überragende Saison. Auch wenn sie das Top-Match gegen Salzburg jetzt verloren haben. Sie treten extrem konstant auf und bringen sehr viel Qualität mit. Ercan Kara ist in einer herausragenden Form“, so Miron Muslic. 

Das letzte Aufeinandertreffen

In der achten Runde der laufenden Saison besiegte die SV Guntamatic Ried am 22. November 2020 Rapid zuhause in der „josko ARENA“ mit 4:3. Die Tore für Ried erzielten Srdjan Grahovac (25., Eigentor), Bernd Gschweidl (40.), Constantin Reiner (71.) und Marco Grüll (87.). Für Rapid trafen Christoph Knasmüllner (14., 51.) und Constantin Reiner (65., Eigentor).

Die Zahlen zum Spiel

Insgesamt spielten die SV Guntamatic Ried und Rapid Wien in der Bundesliga 81 Mal gegeneinander. 46 Mal siegten die Wiener, 17 Mal Ried. 18 Spiele endeten mit einem Unentschieden – bei einem Gesamttorverhältnis von 153 zu 88 für Rapid.