SP4ORT-Homepage

Spannend bis zum Ende – Deggendorf dreht das Spiel

Nach 1:3 Rückstand gegen Peiting – Deggendorfer Sieg erst im Penalty-Schiessen 

Der Deggendorfer SC gewann am Sonntagabend auch sein zweites Heimspiel des Wochenendes. Trotz zwei Tore Rückstand gab das Team von Trainer Chris Heid nicht auf, glich im dritten Drittel aus und bezwang den EC Peiting schließlich mit 4:3 nach Penaltyschießen.

vonThomasThammer

Chris Heid und sein Team mit den „Papp-Fans“ im Rücken zum Sieg Foto: SP4ORT.de | Robert Geisler

Der DSC erwischte den besseren Start in die Partie und konnte sich früh die ersten Chancen erspielen. In der fünften Minute war Florian Hechenrieder schließlich geschlagen. Andreas Gawlik fand den am langen Pfosten einlaufenden Andrew Schembri, der zur 1:0 Führung einschob. Auch im weiteren Drittelverlauf blieb es bei einem leichten spielerischen Übergewicht für den DSC, jedoch blieben die Peitinger stets mit Kontern gefährlich. Beide Torhüter ließen sich nicht mehr überwinden, sodass das Tor von Andrew Schembri das einzige in diesem Drittel blieb.

Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste aus Peiting immer besser in die Partie und der DSC fand sich zu oft auf der Strafbank wieder. In der 34. Minute fiel schließlich der Ausgleich. Ein vermeidbarer Puckverlust im eigenen Drittel führte zum 1:1 durch Thomas Heger. Auch im restlichen Drittelverlauf blieben die Gäste stets gefährlich, auch bedingt durch mehrere Strafzeiten für den DSC.

Ganz eng wurde es da für den Peitinger Keeper, als Marcel Pfänder vor dem Gehäuse auftauchte. Foto: SP4ORT.de | Robert Geisler

Zu Beginn des Schlussdrittels dann die kalte Dusche für den DSC. Wieder bekamen die Mannen von Trainer Chris Heid den Puck nicht aus dem Drittel und der Ex-Deggendorfer Simon Maier traf in der 41. Minute zum 1:2. Die Peitinger holten nun zum Doppelschlag aus. Exakt eine Minute nach dem Führungstreffer legte Maximilian Hüsken im Powerplay nach, als er einen Abpraller über die Linie drückte. Doch die Deggendorfer zeigten Moral, gaben sich nicht geschlagen und kamen in der 51. Minute schließlich zum Anschlusstreffer. Im Powerplay spielte Thomas Greilinger den Puck ins Gewühl vor dem Tor und der Puck fand irgendwie seinen Weg an Peitings Keeper Hechenrieder vorbei zum Anschlusstreffer. Knapp fünf Minuten später wieder Powerplay für den DSC und erneut zappelte der Puck in den Maschen. Dieses Mal war es Verteidiger Andreas Gawlik, der den Puck mit einem Gewaltschuss ins rechte obere Eck zimmerte. Durch diesen späten Ausgleich blieb es beim Unentschieden nach 60 gespielten Minuten.

Tadas Kumeliauskas im Clinch mit den Peitinger Abwehrrecken – Foto: SP4ORT.de | Robert Geisler

Auch in der Verlängerung fiel kein weiterer Treffer, sodass das Penaltyschießen entscheiden musste. Dort schwangen sich Tadas Kumeliauskas und Niklas Deske zu den Matchwinnern auf. Kumeliauskas traf seinen Penalty, während Deske den Penalty von Ty Morris entschärfte, was die Partie zu Gunsten des DSC entschied.

Am kommenden Freitag reist der Deggendorfer dann zum Ostbayernderby nach Regensburg. Spielbeginn in der Donau-Arena ist um 20 Uhr.

aehnliche-bilder