SP4ORT-Homepage

Punktgewinn bei der Sachsen-Tour

Volleyballerinnen des TV Dingolfing verlieren 2:3 in Grimma und 0:3 in Dresden

Trotz guter Leistung vor allem im kämpferischen und mannschaftlichen Bereich blieb dem TV Dingolfing in der 2.Volleyball-Bundesliga der Damen am Wochenende bei den zwei Spielen in Sachsen nur ein einziger Punkt.

Trotz beherztem Kampf konnten die „Dingos“ nur einen Punktgewinn in Sachsen bejubeln      © Armin Kerscher

von Anton Kiebler

Knapp mit 2:3 unterlagen die Dingolfingerinnen in Grimma und holten dort verdient den einen Punkt aus dem Doppel-Wochenende auswärts, während es gegen den VCO Dresden eine Drei-Satz-Niederlage gab. Über zwei Stunden kämpften am späten Samstagnachmittag (17.4.2021) die „Dingos“ beim Tabellenfünften VV Grimma, um am Ende trotz einer staken kämpferischen wie spielerischen Leistung nach fünf Sätzen als knapper Verlierer das Spielfeld zu verlassen. Nach zwei Satzgewinnen zum Auftakt mit 25:16 für den TVD und 25:11 für die Gastgeberinnen entwickelte sich eine ausgeglichene Partie bis zum Ende des fünften Satzes. 26:24, 22:25 und zuletzt 14:16 lauteten die einzelnen Satzergebnisse aus Sicht der Dingolfingerinnen. Trotz der knappen und unglücklichen Niederlage war TVD-Trainer Alex Hezareh mit seiner Mannschaft hoch zufrieden und auch mit dem verdienten Punktgewinn. Noch am Samstagabend ging die Reise weiter nach Dresden, wo die TVlerinnen am frühen Sonntagnachmittag (18.4.2021) auf den Tabellenvierten VCO Dresden trafen. Die Talentschmiede des Bundesleistungsstützpunktes Dresden, eine junge und groß gewachsene Mannschaft, wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, wenn es auch der TV Dingolfing versäumte, den Auftaktsatz nach einer 23:20-Führung und nach einem Satzball nicht konsequent zu beenden. Somit ging der erste Spielabschnitt knapp mit 27:25 an die Gastgeberinnen, die fortan das Spiel bestimmten und sich den Drei-Satz-Erfolg mit jeweils 25:14 in den Sätzen zwei und drei sicherten. Dennoch war auch in Dresden Dingolfings Coach Alex Hezareh mit dem Auftritt seines Teams zufrieden, trauerte aber den verlorenen Auftaktsatz nach. Mit der gesamten Mannschaft inklusive der verletzten Akteure trat der TVD in Sachsen an und Coach Hezareh konnte auch nahezu allen Spielerinnen Einsatzzeiten geben. Dabei wurden als wertvollste Spielerinnen auf Seiten der „Dingos“ in Grimma Geburtstagskind Teresa Piller und in Dresden Zuspielerin Sonja Schweiger als wertvollste Spielerinnen ausgezeichnet. Leider setzte sich der TV Dingolfing erneut bei den knappen Sätzen nicht durch, spielte am Ende nicht konsequent genug und verlor damit die Begegnung in Grimma äußerst knapp wie auch den Auftaktsatz in Dresden ähnlich wie eine Woche zuvor beim Tabellenführer in Neuwied. Das 2:3 von Grimma mit den engsten aller Ergebnisse von zwei Punkten Differenz im entscheidenden fünften Satz war im Übrigen bereits die dritte Niederlage in dieser Form in der Rückrunde. Auf Grund des Punktgewinns aus Grimma und trotz der beiden Niederlagen verbleibt der TVD auf dem siebenten Rang in der Tabelle, beschließt nach diesen beiden letzten Auswärtsspielen der Saison die ungewöhnliche Spielzeit mit dem Heimspiel und dem bayerischen Derby gegen den Tabellenvierten SV Lohhof am kommenden Samstag.

 

aehnliche-bilder