SP4ORT-Homepage

Österreichische Athleten des LAC Passau stark bei den Staatsmeisterschaften

Weltklasse-Siebenkämpferin Verena Preiner muss auf die Hallen-EM verzichten

Hervorragend präsentierten sich fünf österreichische Spitzenathleten bei den Österreichischen Hallen-Staatsmeisterschaften, die zugleich für den LAC Passau starten.

von Klaus Hammer-Behringer

Nur bei Verena Preiner (Union Ebensee), der Bronze-Gewinnerin im Siebenkampf bei der Leichtathletik-WM in Doha, lief es in der Linzer Tips-Arena nicht optimal. Das Mehrkampf-As kam im Kugelstoßen nicht über die 14-Meter-Marke, belegte mit 13,83 Metern Platz vier. „Beim Kugelstoßen bin ich heute einfach neben den Schuhen gestanden, da geht jeder Stoß im Training weiter“, kommentierte sie ihre Leistung.

Verena Preiner mühte sich, blieb aber unter ihren Erwartungen Foto: Foto: ÖLV-A.Nevismal

Auf das Hürden-Finale verzichtet sie. Im ersten Lauf hatte sie wieder den Oberschenkel leicht gespürt wie bereits bei einem Wettkampf zwei Wochen zuvor. Drei Tage später erklärte sie offiziell ihren Verzicht auf die Hallen-EM in Torun (Polen) trotz erfüllter Norm. Im Hinblick auf die Olympia-Vorbereitung will sie wegen der anhaltenden Probleme mit dem Oberschenkel-Beuger nichts riskieren.

Lisa Gruber Weltklasse mit dem Stab

Lisa Gruber beim Anlauf zum Topsprung Foto: ÖLV-A. Nevismal

Die Jüngste der LAC-Athleten stahl allen anderen die Show. Die österreichischen Medien betitelten Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr) als Stabhochsprungsensation. Drei Tage vor den Staatmeisterschaften war die Sechzehnjährige in Wien 4,02 Meter gesprungen. Damit liegt sie auf Rang vier der aktuellen U18-Hallen-Weltrangliste. Als sie in Linz mit übersprungenen 3,80 Metern bereits als neue Staatsmeisterin feststand, ließ sie die neue U20-Rekordhöhe von 4,05 Metern auflegen. Das war an diesem Tag noch zu viel. Sie ist aber auf jeden Fall eine heiße Medaillenanwärterin für die U18-EM in Turin. Lena Lackner (ATSV Linz) belegte mit ausgezeichneten 8,68 Sekunden den vierten Rang über 60 Meter Hürden.

Michael Duft beim Weitsprung Foto: ÖLV-A. Nevismal

Die gleiche Platzierung erreichte im Weitsprung mit Hallenbestleistung von 6,81 Metern Michael Duft (LAG Genböck Haus Ried). Dreimal ging Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) an den Start. Über 60 Meter sprintete sie in guten 7,74 Sekunden auf den siebten Platz (Zeitlauf 7,65 sec). Fünfte wurde sie über 200 Meter in 24,93 Sekunden. Im Weitsprung landete sie mit 5,58 Metern auf dem sechsten Rang.