SP4ORT-Homepage

Neuzugang und Vertragsverlängerung beim DSC

Elia Ostwald kommt zum DSC – Curtis Leinweber geht
Nach dem Agreement der Oberliga-Vereine bis zum 30.04.2020 auf Grund der Corona-Krise sämtliche Transferaktivitäten einzustellen, ging es am Ende doch recht schnell: Mit Elia Ostwald kommt nach Niklas Deske der nächste Neue für die Defensive nach Deggendorf.

 

Elia Ostwald | © Citypress.de

Zwar war er letzte Saison noch für den EV Landshut aktiv, ursprünglich stammt Ostwald aber aus dem Nachwuchs des ES Weißwasser, die heute als Lausitzer Füchse in der DEL2 antreten. Nach seiner Zeit im Nachwuchs seines Stammvereins und der Eisbären Berlin, war der Zwei-Meter-Hüne in den letzten 15 Spielzeiten fast ausschließlich in der DEL und der DEL2 für die Lausitzer Füchse, Eisbären Berlin, Hamburg Freezers, Eispiraten Crimmitschau, Landshut Cannibals, Krefeld Pinguine und eben zuletzt für den EV Landshut aktiv.
Der Verteidiger hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er auch als Stürmer effektiv eingesetzt werden kann. Beim DSC ist der Allrounder aber in der Defensive eingeplant. Für Trainer Henry Thom ist der Neuzugang ein wichtiges Puzzleteil in der Kaderplanung: „Als Spielertyp kenne ich ihn schon seit vielen Jahren. Er ist unheimlich gut im Spielaufbau und bringt dabei viel Ruhe und Übersicht mit. Mit seiner Reichweite und seinem Stellungsspiel macht er die defensiven Räume für den Gegner sehr eng. Ich weiß, dass wir mit ihm auch einen charakterlich einwandfreien Spieler bekommen, der auch neben der Eisfläche ein wichtiger Baustein im Team sein wird.“
Der 32-Jährige wird mit seinen 2-Meter-Körpergröße und 110 Kilogramm auf dem Eis auf keinen Fall zu übersehen sein. Für den EV Landshut hat er in der Saison 2019/20 in der DEL2 in 52 Spielen 15 Scorerpunkte (1 Tor und 14 Vorlagen) bei 32 Strafminuten in die Statistik eingebracht. Insgesamt stehen 244 Spiele in der DEL mit 41 Punkten, 466 Spiele in der DEL2, bzw. 2. Bundesliga mit insgesamt 180 Punkten und 134 Spiele in der Oberliga mit 78 Punkte in der Vita des Defenders.

Curtis Leinweber verlässt den Deggendorfer SC
Nach dem angekündigten Umbruch in der Verteidigung müssen sich die Fans auch im Angriff an neue Gesichter gewöhnen, denn mit Curtis Leinweber geht ein Spieler, der die letzten Spielzeiten zu einer festen Größe im Sturm gehörte.

Curtis Leinweber (rechts)                  © SP4ORT.de | Robert Geisler

Bei Curtis Leinweber fällt der Abschied schwer, denn der Kanadier stand die letzten 4 Spielzeiten für den DSC auf dem Eis. Immer als einer der Leistungsträger und immer unter den besten Scorern des Teams. Er gehörte zu den Aufstiegshelden und in der DEL2-Saison trug er sogar das „A“ auf der Brust. Gerne hätte der DSC diese erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt und hatte dem Center ein entsprechendes Angebot unterbreitet, das Leinweber nun abgelehnt hat. Er selbst verabschiedet sich mit den Worten: „Ich schätze es sehr, was der Verein und die Fans in der Vergangenheit für mich getan hat und mir fantastische 4 Jahre in Deggendorf ermöglicht hat. Das werde ich nie vergessen. Ich möchte, dass jeder weiß, dass ich immer gerne für Deggendorf gespielt habe. Ich freue mich jetzt auf eine neue Herausforderung.“
Der DSC bedankt sich bei Curtis für seinen Einsatz im Deggendorfer Trikot und wünscht ihm viel Erfolg auf dem weiteren privaten und sportlichen Lebensweg.

 

Der aktuelle Kader des Deggendorfer SC:
Tor: Niklas Deske
Abwehr: Marcel Pfänder, Nico Wolfgramm, Elia Ostwald
Angriff: Thomas Greilinger, Andrew Schembri

aehnliche-bilder