SP4ORT-Homepage

Natursport Orientierungslauf

Erlebnis, Abenteuer und Herausforderung für Jung und Alt!

TSV Natternberg und SV Mietraching stellen Bahnen zur Verfügung

von Stefan Hötzinger

Wie alle Sportarten hat die Pandemie auch den Orientierungslauf hart getroffen. Alle Wettkämpfe sind derzeit abgesagt. Wie und wann es weitergeht, wissen die Vereine derzeit nicht.

Training ist zwar in Kleingruppen wieder erlaubt, wird aber aufgrund der Vorgaben bei vielen Vereinen derzeit nicht durchgeführt.

Auch die beliebte DegParkTour im Landkreis Deggendorf kann derzeit nicht stattfinden. Obwohl beim Orientierungslauf (kurz OL) das Ansteckungsrisiko sehr gering ist. Der Sportler ist im Gelände allein unterwegs. Auch das Quittieren der Kontrollpunkte, der sogenannten Posten, sowie das Auswerten der gelaufenen Bahn erfolgt berührungslos. Somit wäre Orientierungslauf in dieser Zeit eine echte Sportalternative für Jung und Alt.


Um ein Training für möglichst viele zu ermöglichen und die wettkampflose Zeit ein wenig erträglicher zu machen, haben sich die beiden ehemaligen Osterhofener Orientierungsläufer Roland Vogl vom SV Mietraching und Stefan Hötzinger vom TSV Natternberg etwas einfallen lassen.
Wöchentlich abwechselnd bietet jeder Vereinstrainer unterschiedliche Bahnen in einem kartierten Gelände an. Die Bahnen werden per Email an die Vereinskollegen weitergeleitet. Die Sportler haben dann eine Woche Zeit die Bahnen abzulaufen, wann immer sie Zeit und Lust haben. Somit ist gewährleistet, dass die Sportler verteilt über die ganze Woche auf „Postenjagd“ gehen können und es zu keiner Ansammlung vor Ort kommen kann.

Die gesuchten Objekte sind nicht wie gewohnt mit einem rot-weißen Postenschirm markiert und mit einer elektronischen Stempeleinheit versehen, sondern werden nur mit einer einfachen Markierung ausgestattet, die danach wieder entfernt werden. Wenn die Läufer die Markierung am Objekt gefunden haben, müssen sie sich die Zahl, die auf der Markierung angegeben ist, auf der Karte notieren. Die Zahlenkombination wird zur Kontrolle an die Trainer weitergeben, um zu sehen, ob der Läufer alle Objekte angelaufen hat. Die Laufzeit ist Nebensache, Hauptsache es macht Spaß und man kann wieder ein wenig OL-Feeling genießen.
Für vier Wochen wird das Trainingsangebot für alle OLer im Landkreis und auch für Interessierte angeboten. Danach wird entschieden, ob es weiter geht oder nicht. Eine weitere Möglichkeit bietet der Natternberger Trainer an. Mit der kostenlosen Handy App UsynligO besteht die Möglichkeit ebenfalls ein Kartentraining zu machen oder einfach mal hineinzuschnuppern in OL. Insgesamt 11 verschiedene Orte rund um Deggendorf, Metten, Plattling und Hengersberg werden zum Ausprobieren angeboten. Auf der Internetseite https://usynligo.no/ können die Bahnen eingesehen und ausgedruckt werden. Anschließend läuft man mit dem Handy und der Karte die Bahn ab und per GPS Signal erfolgt die Quittierung der gesuchten Objekte.
Weitere Infos rund um Orientierungslauf und Trainingsmöglichkeiten im Raum Deggendorf kann auf der Internetseite https://ol-deggendorf.webador.de/ abgerufen werden.

aehnliche-bilder