SP4ORT-Homepage

Nachwuchs des LAC Passau trumpft bei der Laufnacht in Regensburg auf

LAC Passau beeindruckt bei der Regensburger Laufnacht 

Linda Meier und Franziska Drexler bärenstark über 800 Meter, Franziska Rohmann und David Kantzog im Sprint

Elina Dresse, Marco Voggenreiter und Änne Rothe Foto: KHB

von Klaus Hammer-Behringer

Bei Temperaturen über 30 Grad waren 800 Athletinnen und Athleten aus ganz Deutschland im Sprint und Lauf am Start, aus Bayern alles, was Rang und Namen hat. Franziska Rohmann (U18) durchbrach über 200 Meter erstmals die 25-Sekunden-Schallmauer, David Kantzog (U16) ist jetzt in 11,23 Sekunden über 100 Meter die Nummer eins in Deutschland. Linda Meier (U18) setzte über 800 Meter in 2:12,96 Minuten eine neue Top-Marke, Franziska Drexler (U16) in 2:14,67 Minuten.

Franziska Rohmann Foto: KHB

Erst vor einer Woche war Franziska Rohmann in München zur neuen Bestzeit über 200 Meter in 25,23 Sekunden gesprintet. Nochmals deutlich schneller ging es Regensburg inmitten hochkarätiger Konkurrenz in 24,99 Sekunden. Sie brachten die Sechzehnjährige in der Deutschen U18-Bestenliste auf Platz zehn. Damit war schnell der für sie enttäuschende Auftakt über 100 Meter in 12,46 Sekunden vergessen. Auf die Medaillen bei den Deutschen U16-Meisterschaften Anfang September in Hannover darf nach seinem Auftritt in der Laufnacht David Kantzog schielen. Das fünfzehnjährige Sprint-As brannte 11,23 Sekunden auf den Regensburger Tartan. Die Steigerung seiner Bestzeit um 20 Hundertstel ließen ihn auf Position eins der Deutschen U16-Bestenliste springen. Über 200 Meter blieb die Uhr bei ebenfalls sehr guten 23,07 Sekunden stehen.

Dass die Langstreckenläuferinnen Linda Meier und Franziska Drexler in Deutschland auch auf kürzeren Strecken ganz vorne mitmischen, zeigten beide eindrucksvoll über 800 Meter. Linda Meier steigert sich um knapp 12 Sekunden auf 2:12,96 Minuten. Damit war sie zweitschnellste U18-Athletin in Regensburg, national ein Sprung unter die Top Ten. Die erst sechzehnjährige Franziska Drexler lieferte in 2:14,67 Minuten ein exzellentes Rennen ab, war mit Abstand die schnellste U16-Läuferin und katapultierte sich auf Rang zwei in Deutschland.

 

Hürdenspezialistin Maria Anzinger (U18) freute sich über 100 Meter über eine Steigerung um elf Hundertstel auf 12,33 Sekunden. Knapp dahinter lag Julia Hofer in 12,36 Sekunden; sie erzielte über 200 Meter 25,29 Sekunden. Immer schneller wird Andreas Kagerbauer. Nach 11,36 Sekunden vor Wochenfrist, glänzte er jetzt mit 11,19 Sekunden, setzte mit einer weiteren Bestzeit über 200 Meter in 23,01 Sekunden noch einen drauf. Für Davis Goldschmidt (U20) standen 11,62 und 23,54 Sekunden zu Buche.

In hervorragender Verfassung zeigte sich Lea Wenninger über 5.000 Meter. Trotz der Hitze glückte ihr ein Leistungssprung um 24 Sekunden auf eine neue Bestzeit in 17:52,49 Minuten. Mit einem flotten letzten Tausender rannte sie im B-Lauf auf den zweiten Platz. Ein guter Einstieg nach einer längeren Verletzungspause gelang Valentin Fuchs über 800 Meter in 2:02,07 Minuten. Um über zehn Sekunden verbesserten sich Elina Dressel, Änne Rothe und Marco Voggenreiter (alle U16) auf 2:24,80, 2:25,56 und 2:22,20 Minuten. Keinen guten Tag erwischte Pauline Lorenz (U16) mit 2:25,21 Minuten. Die DM-Norm (2:21,00 min) ist für sie in möglich. Ida Rothe lief mit 2:38,37 Minuten Bestzeit. Weiterhin aufsteigende Form zeigte Laura Eisenreich (U18). In 4:46,92 Minuten blieb sie über 1.500 Meter nur eineinhalb Sekunden über ihrer Bestzeit, war in der U18 die Drittschnellste. Susanne Bründl brach nach der Hälfte der Strecke ein, kam in für sie enttäuschenden 5:30,72 Minuten in das Ziel. Ebenso ging es Maximilian Spielbauer (U18) in 4:37,41 Minuten, der von seinem tollen Hindernisrennen mit DM-Norm noch nicht erholt war.

 

aehnliche-bilder