SP4ORT-Homepage

Manfred Ammerl im Alleingang am Wolfgangsee!

 

„48. Internationaler Wolfgangseelauf“ als sog. „Individual Run“

 

Zum 48. Mal wäre heuer im Oktober das österreichische Salzkammergut zwischen der ehemaligen Kaiserstadt, der 14.000-Einwohner-Kurstadt Bad Ischl und der Marktgemeinde Sankt Wolfgang am Wolfgangsee mit dem traditionellen „Internationalen Wolfgangseelauf“ ganz im Zeichen des Ausdauersports gestanden.

Aber Corona machte auch nicht vor dieser Tradition halt und so hatten sich die Veranstalter entschlossen einen sog. „Individual Run“ über den gesamten Monat Oktober anzubieten und platzierten während der gesamten Zeit an allen Start- und Zielpunkten der jeweiligen Lauf-wettbewerbe Chip-Zeitnahmen.

Jeder angemeldete Teilnehmer konnte sich an einem beliebigen Tag, zu beliebigen Zeiten die Laufschuhe schnüren, seine mit Chip versehene Startnummer anlegen und dann seinen „Wolf-gangseelauf 2020“ durchziehen.

So auch Wolfgang Ammerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, der sich bei seiner insgesamt 10. Teilnahme für den „5,2-km-Panoramalauf“ von Strobl nach St. Wolf-gang und für den „10-km-Uferlauf“ mit Start in Gschwendt in Abersee und Ziel in St. Wolf-gang, angemeldet hatte.

Bei nasskaltem ungemütlichem Wetter lief er die 5,2-km-Distanz in 22:07,0 Minuten und durfte sich nach Abschluss aller Wertungen über Platz Eins in seiner Altersklasse (AK) M 50 und Platz Neun im Gesamtklassement freuen!

Nur einen Tag später, diesmal bei fast optimalem Herbstwetter, nahm er den „Panorama-Uferlauf“, der zum Großteil auf flachen Terrain am Ufer des Wolfgangsee entlang führt, in Angriff und kam nach 41:46,9 Minuten als letztlich Zweiter seiner AK M 50 und Siebter der Gesamtwertung ins Ziel!

aehnliche-bilder