SP4ORT-Homepage

„Late Saison“ der Leichtathleten

Jörg Ritter und Georg Kinadeter TV Hauzenberg beendeten Saison

Beim abschließenden Wettkampf auf der Bahn am National-Feiertag wollten Jörg Ritter in Aichach und Georg Kinadeter in Ingolstadt in der ausgedünnten, kurzen Saison 2020 nochmals ihre Saisonbestleistungen verbessern.

Mit den letzten Kraftreserven versuchte Ritter seine heurige Bestmarke im Sprint über 200m noch um ein paar Zehntel zu drücken. Die Voraussetzungen waren sehr gut, da die gemeldeten Sprinter alle in seinem Leistungsbereich lagen. Aber bei einer Freiluftveranstaltung gibt es immer Umstände, die etwas dagegen haben könnten. So auch in Aichach auf der neuverlegten, schnellen Tartanbahn. Kurz vor dem Start kündigte sich ein Wetterumschwung an, der auf der Zielgeraden bis zu 2,5 m/sek. Gegenwind erzeugte. Auf Platz 2 in der Männerklasse schlug sich der Ü 50-Sprinter prächtig. Leider verwehte der Wind von -1,5m/s, eine neue Saisonverbesserung. Die Uhr blieb schließlich für ihn nach 26,08 Sekunden stehen. In Ingolstadt fand das traditionelle Werfermeeting statt. Kinadeter hatte für Kugel, Diskus und Speer gemeldet. Beim Diskuswettbewerb in der M70 siegte er überlegen. Seine Weite war zwar eine neue Saison-Bestmarke mit 37,34 Meter, aber leider nur um 2 Zentimeter verbessert. Das Teilnehmerfeld von

OEMS Masters, St. Poelten – Georg Kinadeter TV Hauzenberg

18 Werfern war zu groß, um die Körperspannung aufrecht zu erhalten. Für den Speerwurf und den Kugelstoß-Wettbewerb war die Luft dann raus. Seine Weiten waren eher unbefriedigend mit 27,48m und 9,62m. Beide Leistungen bedeuteten Platz 3.