SP4ORT-Homepage

Heimpremiere nicht für schwache Nerven

Gelungene Heimspiel-Premiere – Volleyballerinnen des TV Dingolfing gewinnen gegen Grimma in der 2.Bundesliga

Es war wieder einmal nichts für schwache Nerven am Sonntagnachmittag  in der Dingolfinger Sporthalle Höll-Ost. Denn bei der Heimspielpremiere in der neuen Saison der 2.Volleyball-Bundesliga der Damen machte es der TV Dingolfing spannend und siegte nach 129 Minuten reiner Spielzeit nach einer spannenden und teilweise hochklassigen Begegnung mit 3:2.

von Anton Kiebler

Foto: TV Dingolfing

Dabei brauchten die knapp 200 Zuschauer – 240 waren von den Behörden zugelassen – nicht bereuen, allerdings mussten sie viel Zeit und Nerven mitbringen. Denn die Heimspielpremiere für die neue Saison dauerte 129 Minuten reine Spielzeit und ging über fünf teilweise sehr spannende Sätze mit teilweise sehr langen sowie umkämpften Ballwechsel. Ab dem zweiten Satz entwickelte sich due Begegnung zu einem Spiel auf sehr hohen Zweitliga-Niveau, wozu auch die Gäste aus Grimma beitrugen. Vorwärts Sachsen Volleys Grimma, der Gast aus Sachsen, wurde vor der Saison von dem meisten Experten als Top-Favorit auf die Meisterschaft gehandelt, war auch der sogenannte „Corona-Meister“, Tabellenerster nach Abbruch der letzten Saison Mitte März. Dementsprechend dominant traten die Gäste auch zunächst auf, Beweis dafür war die Tatsache, dass der TVD erst Mitte des zweiten Satzes beim Stand von 14:13 erstmals überhaupt in Fürhung gehen konnte. „Wir haben zu Beginn einfach zu viel gewollt, waren nervös und auch verkrampft“, so Dingolfings Coach Jürgen Pfletschinger bei seiner Spielanalyse zum Beginn des Spiels. Bedingt auch durch viele Eigenfehler der „Dingos“ gewann Grimma den Auftaktsatz glatt mit 25:17. Die Hereinnahme von Kapitänin Natascha Niemczyk und einige kleinere taktische Umstellungen führten zu einer Beruhigung und Stabilisierung des Dingolfinger Spiels. Die TVD-Damen gestalteten den zweiten Satz ausgeglichen, lagen zwar mit 17:19 im Rückstand, konnten aber dann durch gute Aufschläge und Angriffe den zweiten Spielabschnitt mit 25:22 gewinnen. Satz Nummer drei war ebenfalls zunächst ausgeglichen, doch dann dominierte erneut die Gastmannschaft mit wiederum 25:17. Doch die TVlerinnen kämpften sich erneut ins Spiel zurück, führten 21:16 im dritten Spielabschnitt, ehe es nochmals spannend wurde bis zum 25:23 für den TVD. Der fünfte Satz und damit der Tie-Break musste über den Sieg und damit den dritten Punkt entscheiden. Und hier dominierte von Beginn an der Gastgeber. Beim Stande von 8:2 für den TVD wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt, Grimma kam nochmals heran, doch ein Aufschlagfehler der Gäste beendete nach über zwei Stunden reiner Spielzeit unter dem Jubel der Mannschaft und der Zuschauer den fünften Satz mit 15:10. Mit diesem 3:2-Erfolg errangen die „Dingos“ nicht nur zwei weitere Punkte in einer geglückten Heimspiel-Premiere.

Nicht nur sportlich war die Heimspielpremiere geglückt, auch im Umfeld. So hielten sich Zuschauer und Aktive sehr streng an das Hygienekonzept des Bundesliga und des Vereins mit Abstand auf den Tribünen, Registrierung und Mund-Nasen-Schutz. Neu auch der Hallensprecher mit dem letztjährigen Bundesliga-Trainer Andreas Urmann, der zusammen mit DJ Martin Menacher viel Stimmung in die Sporthalle Höll-Ost brachte. Damit herrschte bei den Verantwortlichen, aber auch natürlich bei der Mannschaft und Trainer Jürgen Pfletschinger große Zufriedenheit. Der TVD-Coach war selbstverständlich mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden, vor allem über den Willen und die Umsetzung seiner taktischen Anweisungen. Er selbst war der große Motivator neben dem Spielfeld, der immer wieder sein Team anfeuerte. Dabei musste Jürgen Pfletschinger auf Nicoletta Mergenthaler und Lule Simnica-Kabashi verzichten. Nicoletta Mergenthaler erlitt in der Saisonvorbereitung einen Kreuzbandriss und wird die gesamte Saison ausfallen, Mittelblockerin Lule Simnica-Kabashi leidet unter Knieproblemen, die aktuell untersucht werden. Mit zwei Siegen aus den beiden ersten Spielen und fünf der sechs möglichen Punkten kann man beim TVD von einem sehr geglückten Saisonstart sprechen, der bereits am kommenden Sonntag fortgesetzt werden kann, wenn beim nächsten Heimspiel die II.Mannschaft des Erstligisten VC Wiesbaden um 15 Uhr in der Sporthalle Höll-Ost zu Gast ist.

Bildunterschrift: Jubel beim TVD über jeden gewonnenen Punkt und letztendlich über den ersten Heimsieg

aehnliche-bilder