Entholzner springt in Madrid auf EM-Zug auf

Der Deutsche Leichtathletik-Verband gab am Donnerstag sein Aufgebot für die Hallen-Europameisterschaften in Torun (Polen) bekannt.

25 Athletinnen und 25 Athleten werden den DLV in 20 Wettbewerben vertreten. Einer von ihnen ist Weitspringer Maximilian Entholzner vom LAC Passau.

Fünf Bayerische Athleten gehen bei den kontinentalen Titelkämpfen vom 4. bis 7. März an den Start, vier vom Großverein LG Stadtwerke München – und der Deutsche Hallenmeister Maximilian Entholzner vom LAC Passau. Gleich am ersten Wettkampftag steht die Qualifikation an. Setzt sich der LAC-Athlet hier durch, wartet auf ihn das Weitsprung-Finale am Freitagabend. Berücksichtigt wurden sowohl Athleten mit erfüllten Normen als auch Athleten, die aufgrund ihrer Platzierung in der europäischen Bestenliste über ein Nachrückverfahren vom Europäischen Leichtathletikverband eine Einladung erhielten. Durch seinen Sprung von Barcelona auf 7,97 Meter Anfang Februar liegt der Passauer Top-Athlet aktuell auf Rang acht der europäischen Bestenliste. Für ihn sind es die zweiten Europameisterschaften nach der Heim-EM 2018 im Berliner Olympiastadion. Aus Bayern dürfen sich zudem die Deutsche Hallenmeisterin über 60 Meter Amelie Sophie Lederer, der Hochspringer Tobias Potye und über 800 Meter die vielfache Deutsche Meisterin Christina Hering und Katharina Trost das Nationaltrikot überziehen.

Rang drei in Madrid

Ein Heimspiel genoss Maximilian Entholzner bei einem Meeting der World Athletics Indoor Tour am Mittwoch in Madrid. Dort macht er seit zwei Jahren seinen Master als Wirtschaftsingenieur. Zwar blieb er unter der EM-Norm von 8,05 Metern, belegte aber in einem internationalen Klassefeld eine hervorragenden dritten Platz. Mit 7,81 Metern im fünften Versuch sprang er als einziger deutscher Starter neben Gesa Felicitas Krause (1.500 Meter) auf das Siegerpodium. Zugleich holte er sich fünf wichtige Ranking-Punkte für die Olympiaqualifikation. Hallen-Weltmeister Juan Miguel Echevarria (Kuba) gewann den Wettbewerb souverän mit 8,14 Metern. Der WM-Bronze-Gewinner von Doha kann eine persönliche Bestweite von 8,68 Metern vorweisen. Mit 16 Zentimetern weniger belegte der Ukrainer Vladyslav Mazur, U23-Europameister von 2017, den zweiten Platz. Vierter wurde mit 7,59 Metern Eusebio Cáceres, U23-Europameister von 2013 und neunfacher spanische Meister. Der Trainingspartner von Maximilian Entholzner ist mit einer Bestleistung von 8,32 Metern ausgestattet. Daniel Solis, ein weiterer Trainingspartner sprang als Siebter nur 7,35 Meter. Verletzt fehlte aus der Trainingsgruppe Hector Sanches (PB 8,21 Meter).

aehnliche-bilder