DSC ringt auch Starbulls nieder

Deggendorfer mit Penalty-Sieg über Rosenheim 2021 weiterhin ungeschlagen

Chase Schaber macht den Punktgewinn zum 6:5 klar – Thomas Greilinger unter den Torschützen

von SP4ORT.de

Zufrieden zeigte sich Deggendorf´s Trainer Henry Thom

Nach der Corona-Zwangspause schossen die Deggendorfer am Sonntag SC Riessersee mit 5:1 aus dem Eis-Stadion nun folgten die Starbulls Rosenheim. Der Deggendorfer Ex-Trainer John Sicinski, sowie Curtis Leinweber und Kyle Gibbons kennen noch viele Spieler aus ihrer Zeit an der Donau. Die Gäste sahen sich von Anfang an in Bedrängnis. Diese konnten sich aber bei Goalie Andreas Mechel verlassen, der einige brandgefährliche Aktionen abschwächen konnte. Wie nervös die Rosenheimer in die Partie gingen sah man nach einer Minute, als ein Wechselfehler das Team um einen Mann für zwei Minuten schwächte. Die Hausherren konnten dieses Powerplay aber nicht entscheidend nutzen und so dauerte es bis zu 9. Minute ehe erstmal der Torjubel im leeren Deggendorfer Eisstadion unter den Spielern aufbrannte. Nico Wolfgram hatte sich ein Herz gefasst und hatte trotz seines verunglückten Schussen das Glück auf seiner Seite. Durch Mann und Maus hindurch fand das Spielgerät den Weg ins Tor. Angestachelt von diesem unglücklichen Gegentreffers schalteten die Starbulls einen Gang höher und konnten sich schon 46 Sekunden nach dem Gegentreffer auf ihren Topscorer Tobias Meier verlassen, der die Scheibe an Keeper Kristian Hufsky versenkte. Dies konnte aber dem Team von Trainer Henry Thom nicht beeindrucken. Mit gutem Aufbauspiel und schnellen Kombinationen über David Kuchejda und Thomas Greilinger bediente ersterer Chase Schaber der Keeper Mechel keine Chance ließ. Das war es auch schon aus dem ersten Drittel.

 

 

Thomas Greilinger (am Puck) erzielte das 3:1 für Deggendorf © SP4ORT.de

Furios begann dann das Mitteldrittel als René Röthke hinterm Tor Thomas Greilinger anspielte und dieser zwar etwas glücklich die Hartgummischeibe im Tor unterbrachte. Das 3:1 wurde wieder zum Weckruf für die „Starbulls“. Trainer Sicinski konnte sein Team motivieren, das dann auch schon zwei Minuten später auf 3:2 verkürzte. Tobias Draxinger schloss eine wunderschöne Kombination eiskalt ab. Die Deggendorfer Gäste wurden immer stärker und übernahmen das Spielgeschehen von Minute zu Minute. Im Mittelpunkt der Drangperiode stand einmal mehr der reaktionsschnelle Deggendorfer Goalie Kristian Hufsky. In der 25. Minute war auch er gegen den Ex-Deggendorfer Kyle Gibbons machtlos, als dieser in seiner Art einen Gegenspieler abschüttelte und den Ausgleich erzielte. Nun war wieder alles offen. Das Spiel wurde wieder offener und nahm an Spannung zu. Deggendorf konnte sich aus der Umklammerung befreien und Manuel Wiederer bediente Erik Gollenbeck, der mit einen präzisen Schuß die erneute Führung für den DSC herstellte. Noch vor der Pause gelang Enrico Henriquez Morales per Schlagschuss der Ausgleich. 

 

 

 

Kristian Hufsky (Deggendorfer SC) © SP4ORT.de

Im Schlussdrittel wollte die Taktik einen etwas ruhigeren Spielaufbau bei beiden Teams. Im Aufbauspiel der Deggendorfer dann in der 46. Spielminute ein böser Schnitzer, den der Rosenheimer Tobias Meier dankend annahm und die Führung für die Gäste erzielte. War der ganze Aufwand der Thom-Truppe umsonst? Natürlich nicht, denn die Moral in der Truppe stimmt und vor alles die Genialität von Erik Gollenbeck, denn er konnte aus dem Gewühl heraus die Scheibe über die Linie bugsieren. Wie er das gemacht hat, das ist noch unklar, aber Tor ist Tor und der Ausgleich für die Hausherren. 5:5, der zehnte Treffer dieses Abends. In den letzten Minuten der Partie standen beide Torhüter im Mittelpunkt, jedoch keiner ließ noch was gewähren. So musste die Overtime für Sieg oder Niederlage sorgen. Doch auch hier kam es zu keiner Entscheidung, so dass ein Penaltyschießen den Tagessieger küren sollte. Chase Schaber erlöste das Team um Coach Henry Thom und Keeper Hufsky wuchs mit drei gehaltenen Penalties über sich hinaus.

Ob die Serie weiter ausgebaut werden kann wird sich am morgigen Freitag herausstellen, wenn der Alt-Meister aus Füssen um 20 Uhr im Stadion an der Trat vorstellig wird.

 

 

 

 

aehnliche-bilder