Deggendorfer SC beendet Hauptrunde auf Rang 6

Rang 6 nach 2:3 Niederlage in Füssen – Playoffrunde gegen Rosenheim

Durch die 3:2 Niederlage am Dienstagabend in Füssen steht nun fest, dass der Deggendorfer SC die Hauptrunde auf dem sechsten Tabellenplatz beendet und in der ersten Playoffrunde am kommenden Dienstag auf die Starbulls Rosenheim trifft.

Andrew Schembri konnte zwar noch auf 2:3 verkürzen, aber mehr war in Füssen nicht drin. Foto: SP4ORT.de | Robert Geisler

Die Hausherren starteten mit viel Tempo in die Partie und zeigten von Beginn an, dass sie sich erhobenen Hauptes aus der Saison verabschieden wollten. Dementsprechend gehörten die Spielanteile in der Anfangsphase dem EVF. Zwar kamen nach zehn Minuten auch die Deggendorfer etwas besser in die Partie, doch die Füssener wirkten spritziger und belohnten sich in der zwölften Minute mit dem 1:0. Samuel Payeur setzte sich nach einer schönen Einzelleistung gut durch und überwand Raphael Fössinger mit der Rückhand. Die Allgäuer blieben dran und legten in der 15. Minute nach. Verteidiger Yannick Burghart schlenzte den Puck einfach mal Richtung Tor und die schwarze Hartgummischeibe fand seinen Weg an Freund und Feind vorbei hinein ins Deggendorfer Gehäuse zum 2:0. Kurz vor der Pause bot sich dem DSC dann im Powerplay die Chance auf den Anschlusstreffer. Diese nutzte die Mannschaft von Trainer Chris Heid in Person von Tadas Kumeliauskas eiskalt aus und verkürzte auf 2:1, was gleichermaßen dem Spielstand nach 20 gespielten Minuten entsprach.

Im zweiten Abschnitt steigerte sich der DSC zwar, tat sich aber nach wie vor schwer, sich wirklich gute Chancen zu erspielen. Als etwa zehn Minuten gespielt waren, mussten sowohl Tadas Kumeliauskas, als auch Andrew Schembri auf die Strafbank. Dem EVF bot sich die große Chance, den alten Abstand wiederherzustellen und wurden kurz vor Ablauf der Strafen belohnt. Der DSC war bereits wieder zu viert auf dem Eis und verteidigte wacker, doch Quirin Stocker traf in der 34. Minute per Direktschuss zum 3:1. Zwar blieben die Deggendorfer auch in der Folgezeit meist harmlos, kurz vor der Pause gab es nochmal die große Chance für den DSC: Andrew Schembri schnappte sich den Puck und lief ab der Mittellinie allein auf EVF-Keeper Jorde zu und überwand Jorde mit einem schönen Move auf die Rückhand zum späten Anschlusstreffer.

Im Schlussabschnitt blieb der Deggendorfer SC bemüht, den Ausgleichstreffer zu erzielen, doch die Füssener verteidigten mit Mann und Maus, setzten in der Offensive immer wieder gefährliche Nadelstiche und brachten das Ergebnis letzten Endes über die Zeit.Damit beendet der DSC die Hauptrunde auf dem sechsten Tabellenplatz und trifft ab Dienstag nächster Woche in der ersten Playoffrunde auf die Starbulls Rosenheim.

aehnliche-bilder