SP4ORT-Homepage

Black Hawks verliert mit 4:5 gegen Füssen

Bittere Pille für die Passauer Kufenflitzer – Rang 11 weiterhin das Ziel

Ja, das war es dann wohl mit Rang 11, denn das so wichtige Spiel gegen den EV Füssen mussten die Black Hawks schmerzlich an die Gäste abgeben. Noch sind in den verbleibenden drei Spielen die Möglichkeiten da, allerdings müssen hier die Füssener (nur noch ein Spiel) auch Federn lassen müssen und am letzten Spieltag den Deggendorfer SC zu Gast haben.

Robin Deuschl erzielt hier seinen Treffer. Füssens Keeper Wiedemann war Chancenlos. Rechts versucht Philip Bidoul den Passauer am Abschluß zu hindern.                      Foto: SP4ORT.de

In einer sehr spannenden und teils ruppigen Begegnung, in der sich beide Team nichts schenkten, waren die Gäste am Ende die glücklichere Mannschaft. Es waren keine sieben Minuten gespielt durften sich die „Habichte“ auch schon erstmals freuen, als Jonas Franz auf und davon lief und Gäste-Keeper Clemens Wiedemann beim 1:0 verlud. Jedoch währte die Freude nicht lange, denn praktisch im Gegenzug glichen die Allgäuer durch ihren Topscorer Samuel Payeur zum 1:1 aus. Sechs Minuten später konnten die Gäste durch David Moor auch gleich noch den 2:1 Führungstreffer bejubeln. Im Anschluß lieferten sich Daniel Willascheck und der Füssener Torschütze ein Nahkampfeinlage, für die Willascheck eine 2+2 und Moor mit einer zwei Minutenstrafe belegt wurden. Dann der große Auftritt von Robin Deuschl der der Füssener Abwehr enteilte und mit einen Shorthander den Ausgleich erzielte. Keine Abwehrchance für Keeper Wiedemann. 

Füssens Topscorer Samuel Payeur (rechts) zieht hier gegen Robin Deuschl (vorne) und Jonas Franz den Kürzeren.             Foto: SP4ORT.de

Im zweiten Drittel übernahmen die Gäste die Initiative, drängten die „Habichte“ stellenweise in ihre Abwehrzone, die die Gäste wiederum durch David Moor mit dem 2:3 abschließen konnte. Dann durften Daniel König und der Füssener Nikita Naumann für zwei Minuten sich in der „Box“ abkühlen. Die Passauer kamen in dieser Zeit immer mehr „Gewicht“ und hatten ihre Chancen, durch Schindlbeck, der die Scheibe alleine vor Wiedemann nicht unterbringen konnte. Die Gäste dezimierten sich durch ein einen Check gegen den Kopf von Samuel Payeur gegen Michael Franz.

Hier checkt Samuel Payeur den Passauer Michael Franz.                           Foto: SP4ORT.de

Der Füssener bekam dafür eine 2+10 Minütige Spielpause aufgebrummt. Die Passauer drängte, der Ausgleich lag in der Luft und als Marco Sedlar von der „blauen Linie“ abzog, hielt Dominik Schindlbeck den Schläger hin, fälsche die Scheibe ab und Füssens Keeper Jakob Nerb, der für Wiedemann ins Spiel kam, hatte das Nachsehen. So gingen beide Teams in die zweite Drittelpause.

Jonas Franz kann sich über seinen Treffer zum 1:0 freuen.                                   Foto: SP4ORT.de

Im dritten Abschnitt konnten die Passauer bereits nach 41 Sekunden durch Patrik Beck zum 4:3 in Führung gehen, jedoch Samuel Payeur gleich sieben Minuten später mit seinem zweiten Treffer wieder aus. Die Schlußminuten in der Passauer EisArena waren nichts für schwache Nerven und trotz Überzahl konnte die Kreuzer-Truppe den 4:5 Führungstreffer der Füssener durch Marc Besl nicht verhindern. 

Mannschaftsarzt Achim Spechter kümmert sich hier mit Dominik König um den schwer verletzten Robin Deuschl. Foto: SP4ORT.de

Überschattet wurde die Partie durch die schwere Verletzung des Passauer Torschützen Robin Deuschl in der Mitte des zweiten Drittels, der sich im Zweikampf an der Bande offensichtlich eine schwerere Knieverletzung zugezogen hatte und den Rest der Saison ausfallen dürfte. Deuschl musste per Trage vom Eis. Wie sich nach etsten Untersuchungen herausstellt, hat sich Deuschl einen Kreuz-und Aussenbandriss zugezogen. Die Hawks müssen in den restlichen drei Spielen Landsberg Riverkings (A), EC Peiting (H/wurde mittlerweilen vom DEB abgesetzt) und beim Höchstädter EC wohl auf ihren Stürmer verzichten und wünschen schnelle Genesung.

 

 

aehnliche-bilder