Black Hawks unterliegen im Niederbayern-Derby gegen Deggendorf

Deutliche 3:7 Niederlage für die Passauer „Habichte“

Perfekter Abend für den Deggendorfer SC! Mit einem 3:7 Auswärtserfolg beim Rivalen aus Passau sicherte sich die Mannschaft von Trainer Henry Thom nicht nur den Derbysieg, sondern auch den vierten Sieg in Folge.

© SP4ORT.de

Vor der Partie musste Trainer Henry Thom bereits einen Wehrmutstropfen schlucken. Verteidiger Marcel Pfänder viel kurzfristig aufgrund einer Unterkörperverletzung aus und konnte gegen die Black Hawks nicht auflaufen. Die Sorgenfalten des Deggendorfer Headcoaches dürften sich nach wenigen gespielten Sekunden noch vertieft haben, denn die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr. Mit einem schnellen Angriff überrumpelten sie die Abwehr des DSC und Liam Blackburn traf zum 1:0. Doch die Deggendorfer zeigten sich unbeeindruckt von dem frühen Wirkungstreffer und setzten die Black Hawks in den folgenden Minuten unter Druck und wurden in der neunten Minute belohnt.

Chase Schaber links und Patrik Beck im Zweikampf © SP4ORT.de

Wieder war es Topscorer René Röthke, der per Rückhand mit seinem 23. Saisontreffer das 1:1 markierte. Der DSC übernahm in dieser Phase komplett das Kommando über die Partie und legte in der 16. Minute nach. An der blauen Linie fasste sich Noah Nijenhuis ein Herz und traf mit einem satten Schlagschuss in den Winkel zur erstmaligen Deggendorfer Führung. Damit nicht genug: Kurz vor der Pause gab es noch ein Überzahlspiel für den DSC, das Thomas Greilinger mit seinem elften Saisontreffer eiskalt zum 1:3 ausnutzte. Mit diesem Spielstand ging es hinein in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt kamen die Black Hawks dann wieder etwas besser in die Partie und boten dem Deggendorfer SC deutlich mehr Paroli als in der zweiten Hälfte des ersten Drittels. Dennoch waren es die Mannen von Trainer Henry Thom, die den nächsten Treffer erzielten. Tadas Kumeliauskas wurde im Slot schön freigespielt und der Litauer überwand Ritschel mit einem präzisen Schuss unter die Latte. Doch die Hausherren steckten nicht auf und kamen nur wenige Minuten später zum erneuten Anschlusstreffer. In Unterzahl brachte der DSC den Puck nicht aus der Gefahrenzone und Michael Franz überwand Deske mit einem schnellen Schuss zum 2:4. Die Passauer hatten nun Blut geleckt, doch in eigener Überzahl schlug der DSC kurz vor der Pause eiskalt zu. Mit einem satten Schlagschuss überwand Andreas Gawlik Passaus Keeper Ritschel zum 2:5 und damit zum Pausenstand.

Helm verloren, nicht aber den Kopf. Hier wird Patrik Beck von Tadas Kumeliasukas attakiert. © SP4ORT.de

Im Schlussdrittel plätscherte die Partie lange Zeit vor sich hin, ehe es in der 52. Minute den ersten Höhepunkt gab. Ausgerechnet in eigener Überzahl ließ der DSC einen Konter zu. Passaus Kontingentspieler tankte sich durch und traf zum 3:5. Nun keimte wieder Hoffnung im Lager der Habichte auf, die knapp drei Minuten später bereits wieder erstickt wurde. Erneut war es Tadas Kumeliauskas, der mit einem platzierten Schuss unter die Latte zum 3:6 traf. In der 57. Minute legten die Deggendorfer sogar noch einen drauf. Eine tolle Kombination über Erik Gollenbeck und Andrew Schembri verwertete René Röthke zum 3:7 und damit zum Endstand im Niederbayernderby.

Chase Schaber im Duell mit LIam Blackburn (r) – Rechts Referee Ruben Kapzan, links Michael Lehner © SP4ORT.de

Bereits am Sonntag geht es für den DSC weiter mit dem nächsten Derby. Um 17 Uhr sind die Eisbären Regensburg zu Gast in der Festung an der Trat. Die Partie wird auf SpradeTV übertragen

aehnliche-bilder