SP4ORT-Homepage

Otterskirchener WSV Runners gefallen beim 2.Sauwald TRAIL

WSV Trio dominiert den Sauwald Trail –
Lauf Volksfest in Schardenberg- Poxleitner, Ehrnthaler und Kufner auf dem Podest.

Ein wahres Trail Running Volksfest feiert der österreichische Grenzort Schardenberg am Wochenende. Hunderte von Top Trailrunnern waren in den kleinen Ort angereist um ein wahres Lauffest zu feiern, dabei auch die Top Läufer des WSV Otterskirchen.


Nach über einem Jahr Corona Pandemie für die Athleten des WSV Otterskirchen wieder der erste richtige Wettkampf. Dementsprechend motiviert waren die WSVler um beim Sauwald Trail Ihre tolle Form unter Beweis zu stellen. Zur Wahl standen 2 fordernde Strecken, die zur Auswahl standen; das WSV Trio hatte für die 13 km Strecke mit gut 300 Höhenmetern gemeldet.


Eine wunderschöne Geländestrecke, die von Schardenberg über Wiesen und Felder zum Bibertal führt. Nach einem technischen Teil über viel Schlamm, tiefen Boden und Wurzelwerk ging es über viele harte Steigungen Richtung Finale. Vorm letzten langen Schlussanstieg beim Wirt in Kneiding wartete noch eine letzte Verpflegungsstation auf die Läufer. Dann sollte es nochmals richtig zur Sache gehen, auf einem guten Kilometer ging es nochmals aus dem Tal steil nach oben. Die Läufer hatten um die Mittagszeit vorallen mit der Hitze und der schweren Strecke zu kämpfen. Oben angekommen lagen noch gut 2 km vor den Läufern, bevor es ins Ziel zurück nach Schardenberg ging. Dort wurden die Athleten begeistert auf dem Sportgelände mit einem langen Zieleinlauf von den Zuschauern begeistert empfangen.

Der Youngster von den WSV Läufern Patrick Ehrenthaler, der erst vor einem Jahr mit dem Lauf begonnen hatte macht von Anfang an ein höllisches Tempo und schnell bildete sich eine Spitzgruppe. Ehrenthaler teilte sich das Rennen klug ein und konnte fast jede Tempoverschärfung mitgehen. Am letzten langen Berg lag er sogar auf dem 2. Gesamtplatz, mit einem langgezogenen Endspurt konnte er sich schließlich den 3. Platz im Gesamteinlauf sichern und sogar die Silbermedaille in der allgemeinen Klasse. Mit einer Endzeit von 56:18 Minuten lag er nur wenige Sekunden hinter dem 2. Platz und war sehr zufrieden mit seinem Rennen, das Ihm Alles abverlangte.

Barbara Poxleitner vom WSV Otterskirchen/XC-Run Team hatte sich viel vorgenommen, in einem hochkarätigen Feld wollte Sie sich behaupten und einen ersten Jahreserfolg erzielen. Das Rennen sollte aber dann doch von Ihr klar dominiert werden, die Berglauf Spezialistin baute am letzten Berg Ihre Führung nochmals aus. Im Ziel lag Barbara Poxleitner genau 5 Minuten vor der Österreicherin Monika Kubai, die eine sehr erfolgreiche UltraLäuferin ist. Mit genau 1 Stunde und 53 Sekunden konnte die Athletin einen herausragenden Gesamtsieg erlaufen, nur wenige Männer waren am Ende im Ziel schneller. Poxleitner lobte im Ziel die toll markierte Strecke und die hervorragende Organisation der liebevoll und familiär organisierten Veranstaltung. „Natürlich war ich zu Beginn des Wettkampfes nach der langen Corona Zeit sehr nervös, aber ich habe mich während des ganzen Rennens sehr gut gefühlt und konnte frühzeitig meine Stärken an den Bergen ausschöpfen.“ Für die junge 3-fach Mutter ein erster schöner Erfolg und ein Gesamtsieg beim CAB Kößlbach Trail.

Konrad Kufner vom WSV Otterskirchen/XC-Run Team hatte im Laufe der Woche mit einem Infekt zu kämpfen. Ein Start bei diesem Wettkampf war bis kur vorm Start fraglich, um so mehr war Kufner zufrieden, dass er in einem kontrollierten Rennen den 4. Gesamtrang und den Silberplatz in der Masterklasse erringen konnte. Mit einer Zeit von 57:31 konnte er eine starke Leistung abrufen, die Hitze und das bergige Gelände nach der Erkrankung hatten Ihm doch ziemlich zugesetzt. Insbesondere an den Bergen konnte Kufner überzeugen und jede Tempoverschärfung mitgehen. „Es war ein tolles Gefühl wieder einmal ein Rennen zu laufen „ fasste Kufner seine Eindrücke zusammen. Reiner Loidl konnte in der Senior Master Wertung einen tollen 7. Platz sich erlaufen mit der Zeit von 1:18:30 Std.

Bei der GrandSeniorMaster Wertung war an diesem Tag Kurt Christoph nicht zu schlagen. Er lieferte ein Top Rennen an diesem Tage ab. Mit der Gesamtzeit von 1:08:32 Std. wurde er als bester in seiner Altersklasse gefeiert und lief überglücklich beim Zeileinlauf ein.

Auf der Königsetappe an diesem Tag 46 km mit 1300 Höhenmetern wagten sich 6 WSV Teilnehmer an den Start.

Nicole Kufner stellte sich dieser Herausforderung und konnte ein phantastisches Rennen abliefern. Mit der Gesamtzeit von 4:53:29 Std. konnte sie bei den Damen als zweitbeste das Ziel erreichen, nur die Gesamtsiegerin Sabine Wurmsam vom XC-Run Team war schneller als sie.

Walter Dankesreiter war bei dieser Königsetappe der Männer WSV-Bester, er erzielte mit 5:04:13 Std einen super 12. gesamtplatz, dicht gefolgt von Thorsten Stelzer als 15. mit 5:13:02 Stunden.  Dr. Gotthard Seidl mit 5:45:32 als 28. , Dr. Hansi Paulik mit 5:49:42 Std. als 32. und Christoph Kaiser als 43. mit 6:28:24 Std. konnten an diesem Tag mit Ihrer Leistung sehr zufrieden sein.

Das Orga Team um Hannes Buchinger vom Sauwald Trail hatte mit unzähligen Helfern ein tolles Event auf die Beine gestellt. Alle Teilnehmer lobten die meisterhafte Organisation und die Perfekte Durchführung, ein ganzes Herr von Freiwilligen unterstützte die Veranstaltung und ein ganzer Ort stand Kopf: ein wahres Trailrunning Volksfest. Auch WSV Laufchef Thomas Bauer war von den Resultaten begeistert und lobte das tolle Abschneiden der Läufer.

aehnliche-bilder