6000 € für die Aktion Sternstunden

Schützen-Hilfe Sternstundenlauf Deggendorf 

Der Deggendorfer Ultra-Marathon-Läufer Frank Reichl wollte in der Vorweihnachtszeit ein Projekt starten, um bedürftigen Kindern zu helfen.

Deggendorfs Stadträtin Renate Wasmeier war beim Sternstunden-Lauf dabei   –    Foto: Harry Rindler

Angedacht war ein Freundschafts- oder Nikolauslauf mit befreundeten Läufern, bei dem auch die Bevölkerung teilnehmen sollte. Der Corona Pandemie bedingt sollte dieses Vorhaben in dieser Form jedoch nicht möglich sein.
Frank Reichl wollte aber nicht klein beigeben und beschloss spontan, dann eben alleine zu laufen. Im Verein Schützen-Hilfe e.V. fand er den richtigen Partner. Der Verein sammelt Geld um es verschiedensten karitativen Einrichtungen wie Kinderschutzbund; Herz für Rentner oder den Sternstunden und den Frauennotruf zu spenden.
Auf der Webseite des Vereins wurde ein sogenanntes Rundenkonto eingerichtet. Die Bevölkerung konnte Runden kaufen und Deggendorfs Sportler des Jahres 2019, Frank Reichl, würde diese erlaufen und damit das Spendenkonto füllen. Für jede Runde (ca. 420m), die er im Deggendorfer Stadtteil Mietraching läuft, werden zehn Euro für die Aktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks gespendet.
Am vergangenen Samstag war es dann soweit. Zum Start um 7 Uhr morgens erwarteten Frank Reichl Temperaturen um den Gefrierpunkt und eine kalte Prise Wind um die Nase. Der Deggendorfer hatte sich selbst zur Auflage gemacht, an diesem Tag 14 Stunden zu laufen. Auf eine Zahl zwischen 100-200 gespendete Runden hatten Frank Reichl und das Schützen-Hilfe-Team gehofft, damit hätte er die Distanz von zwei Marathons an einem Tag erlaufen müssen.
Mittlerweile hatte sich das Spendenkonto aber schon bis auf 373 Runden erhöht, eindeutig zu viel für einen einzigen Lauftag. Frank war gerührt von dieser Hilfsbereitschaft und klärte uns kurz auf: 200 Runden traute er sich bis ca. 22 Uhr zu. „Die übrigen werde ich Morgen und unter der Woche nachholen. Auf alle Fälle werde ich alle Spendenrunden absolvieren, das verspreche ich“, so der sympathische Sportler.
Frank Reichl lief dann Runde für Runde und immer wieder sind Freunde und Bekannte vorbeigekommen, um ihn zu unterstützen. Bemerkenswert und sehr zur Freude des gesamten Projekts steckten im Passanten, die zufällig vorbeischauten, weitere Spendengelder zu. Und auch der Wettergott hatte ein Einsehen und schickte erste Sonnenstrahlen in Deggendorfs Ortsteil Mietraching.
Ein zwischenzeitliches Highlight: die Unterstützung durch Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, der es sich nicht nehmen ließ, selbst eine Runde mitzulaufen. Dieser war vom Projekt beeindruckt, lobte nicht nur den Läufer, sondern auch die Verantwortlichen der Schützen-Hilfe Reinhard Leberfing, Anita Haban, Andi Achatz und Johannes Brindl. Und diese konnten ihm sogar eine Zusage zu einem folgenden Spendenlauf abringen.
Frank Reichl drehte unterdessen weiterhin konsequent seine Runden, ohne irgendwelche Anzeichen von Erschöpfung oder dergleichen. Inzwischen hatte er die 100. Runde abgelaufen. Nicht zu unterschätzen waren aber auch die 10 Höhenmeter, die er bei jeder Runde als kleinen Zuschlag obendrauf bekam. Bis zu diesem Zeitpunkt waren das bereits 1000 Höhenmeter. Sehr zur Freude aller machte das Spendenkonto dasselbe, es lief weiterhin mit nach oben. Über 400 gespendete Runden wurden angezeigt.
Auch Deggendorfs 3. Bürgermeisterin Renate Wasmeier kam, um Frank Reichl zu unterstützen. Sie ist ja selbst eine leidenschaftliche Läuferin und weiß daher, welchen Kraftakt er leistet. Sie erzählte uns: „Die gemeinsame Runde war mir eine große Ehre„. Eine unglaubliche Leistung von Frank Reichl, 14 Stunden am Stück zu laufen, um Spenden für den Sternstundenlauf zu generieren. „Wenn ich’s nicht selbst erlebt hätte, ich würde es echt nicht glauben. Frank ist selbst zu später Abendstunde, nach diesen unzähligen Runden, immer noch gut gelaunt, freudig und voller Ideen, was man für die Bürger Gutes tun kann. Es ist eine wahre Freude zu sehen, was die Schützen-Hilfe und Frank Reichl auf die Beine stellen, um Mitmenschen zu helfen “, so eine begeisterte Renate Wasmeier.
Inzwischen wurde es dunkel in Mietraching. Der Deggendorfer Sportler ist aber immer noch in bester Verfassung. Spätestens jetzt war jedem klar – der zieht das wirklich 14 Stunden lang durch.

Läufer Frank Reichl mit Staatsminister Bernd Sibler (r)  Foto: Harry Rindler

Am frühen Abend sollte Frank Reichl nochmals weitere moralische Unterstützung erhalten. Die zweifache Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Langlauf, Evi Sachenbacher-Stehle, schaltete sich per Videokonferenz dazu, um Schützenhilfe zu leisten. Ich finde es eine tolle Aktion von Frank Reichl, für Spenden seine Runden zu laufen und ich wünsche ihm viel Glück und Durchhaltevermögen! Auch ich unterstütze den Sternstunden-Lauf gerne, weil ich selbst zwei kleine Kinder habe und es uns, im Gegensatz zu vielen anderen, an nichts fehlt. Es gibt viele Kinder und Familien, die schwere Schicksale erleiden mussten, die mit Krankheiten zu kämpfen haben oder denen es nicht gut geht. Deshalb ist es gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit wichtig, zu helfen!“ so die zweifache Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Skilanglauf.
Am Ende des Tages standen 250 Runden und 105 km auf der Ergebnistafel. Ein sichtlich zufriedener Frank Reichl konnte für diesen Tag die Laufschuhe beiseite stellen. Jedoch einer lief weiter, der Spendenzähler auf der Schützen-Hilfe-Seite. Die Unterstützung aus der Bevölkerung war gigantisch und so waren es knapp 500 Runden, die der Schützen-Hilfe bis hierhin gespendet wurden.
Und Frank steht zu seinem Versprechen! Am nächsten Tag haben wir Frank nochmal besucht, er war wieder in seinen Laufschuhen unterwegs und spulte mal schnell weitere 100 Runden ab. Welch fantastische Leistung! 3,5 Marathons in zwei Tagen. Und er läuft und läuft und läuft…
Somit konnten die Verantwortlichen der Schützen-Hilfe Reinhard Leberfing, Anita Haban, Andi Achatz und Johannes Brindl zusammen mit Frank Reichl die stolze Summe von 6000.- € an die Sternstunden des Bayerischen Rundfunks übergeben.
Weitere Spenden werden gerne auf der Seite https://schuetzen-hilfe.de angenommen.